Stickereitrends Kollektion Herbst/Winter 2020/21

Reiner Knochel

Veröffentlicht am 21.01.2020

Es erwartet uns eine Kollektion der Gegensätze – die Entwicklungen und Umbrüche in Politik und Gesellschaft spiegeln sich auch in der Textil- und Bekleidungsbranche wider. Einerseits wird die Digitalisierung immer weiter vorangetrieben und Entwicklungen im Bereich der Smart Technologies überraschen immer wieder. Andererseits besinnen sich viele Menschen auf klassische Werte zurück und übertragen dies auch auf ihr Kaufverhalten. High-Tech Materialien sind für jedermann erschwinglich geworden und faszinieren Leute aller Generationen und Geschlechter. Gleichzeitig boomen natürliche Stoffe und Anmutungen sowie Firmen, die nachhaltige Wege einschlagen.

Diese Zerrissenheit in der Gesellschaft zeigt sich auch in den Farbwelten für die Kollektion Herbst/Winter 2020/21. Einerseits sind die Farben laut, leuchtend und intensiv, andererseits sehr zurückhaltend, natürlich und erdig. Ebenso sieht es bei den Stoffen aus: Transparente, beschichtete und hochglänzende Kunststoffe teilen sich den Markt mit matten, strukturierten und aus natürlichen Fasern und Garnen bestehenden Stoffen.

Diese Entwicklungen werden sich auch auf den Bereich der Zutaten und der textilen Dekorationen auswirken, daher wollen wir hier gezielt einen Ausblick auf die Trends der Stickereien und Ziernähte werfen: Transparenz bleibt ein großes Thema, harmonisch und dezent dekoriert, genauso wie plakativ und farbenfroh. Neben klaren Materialien werden milchige und semi-transparente Folien wichtiger, wie die folgenden Beispiele zeigen.

Die nächsten zwei Fotos zeigen klassische Karo-Muster, aber mit Effektgarnen gestickt und nicht gewoben. Stickerei macht jeden Uni-Stoff einzigartig und hilft, Motive genau dort zu platzieren, wo sie gebraucht werden, z.B. für Einsätze, Taschen oder Kragen.

Viele Marken beschäftigen sich mit dem Trend der Individualisierung und Personalisierung ihrer Kollektionen. Hier kommen auch hochwertige und luxuriöse Handstickereien in Betracht. Die Firma Rumi Embroideries aus Indien nutzt zum Beispiel hochwertige Maschinenstickgarne zur Fertigung edler, handgemachter Kreationen.

Auf der Suche nach Volumen und Relief in einem Stoff oder Kleidungsstück kann eine Effektnaht die ideale Lösung sein. Wird diese, statt mit einem herkömmlichen Nähgarn, mit einem Stick- bzw. Effektgarn genäht, wird der Look perfekt. Zu sehen in der letzten Bildserie:

Alle Fotos: Reiner Knochel