Nur fünfzig Cent mehr für ein nachhaltiges Baumwoll-Shirt

Reiner Knochel

Veröffentlicht am 31.03.2020

„Nachhaltigkeit ist uns wichtig, Wirtschaftlichkeit auch – beides steht nicht im Widerspruch.“ Dieses Zitat stammt von Mathias Diestelmann, Geschäftsführer der Brands Fashion GmbH aus dem norddeutschen Buchholz, und es gibt einen ersten Einblick in die Philosophie dieses innovativen Unternehmens. Umweltfreundliche Materialien, sorgfältig kontrollierte Ökologie- und Sozialstandards sowie transparente Lieferketten sind die Basis für die Produkte der Firma. Einen interessanten Einblick in das Schaffen des Unternehmens gab Kalina Magdzinska aus dem Nachhaltigkeitsteam der Brands Fashion GmbH im Januar während ihres Vortrags auf der PromoTex Expo Messe in Düsseldorf.

Gegründet wurde Brands Fashion 1996 und ist heute laut eigener Aussage der Markführer nachhaltiger Arbeitskleidung für Kunden in Europa und den USA. Zu diesen zählen unter anderem große Discounter, Baumarktketten und namhafte Fußballclubs, aber auch Umweltorganisationen sowie weitere Firmen aus den Bereichen Workwear, Corporate Fashion, Merchandise/Promotion und private Label. 2014 wurde auch die Eigenmarke Shirts for Life gegründet.

Die Kunden des Unternehmens werden buchstäblich von A-Z betreut. Der Service umfasst das Design und die Produktentwicklung mit eigenem Kreativteam, den Einkauf der Stoffe und Zutaten und natürlich die Produktion bei Partner- und Schwesterunternehmen in Fernost und Europa. Begleitet werden alle Prozesse vom ersten Entwurf bis zur Auslieferung der fertigen Teile durch viele Qualitätssicherungsmaßnahmen sowie durch Kontrollen in Zusammenarbeit mit unabhängigen Prüfinstituten. Auch für die Themen Lagerung und Logistik sowie für die Bereiche Webshop und IT bietet Brands Fashion hochmoderne maßgeschneiderte Lösungen an.

Dem Firmenslogan SOCIAL.GREEN.FASHION entsprechend wird sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Auch hier übernimmt Brands Fashion eine Vorbildfunktion, indem die potentiellen Auftraggeber durch transparente und proaktive Kommunikation von Anfang an auch über die Mehrkosten informiert werden. Wer jetzt denkt, dass dies die Kunden abschreckt, wird positiv überrascht. Denn tatsächlich zahlt Brands Fashion nur einen geringen Mehrpreis von 0,50 € pro Stück im Vergleich zu konventioneller Ware für ein ökologisch unbedenklich hergestelltes und fair gehandeltes T-Shirt aus Baumwolle. Das liegt vor allem an engen, langjährigen Partnerschaften mit ihren Lieferanten (Details zu dieser Studie über www.brands-fashion.com).

Der Weg ist damit frei, GOTS zertifizierte und fair gehandelte oder aus recycelten Synthetikfasern hergestellte Stoffe zu sourcen und sie ökologisch korrekt zu färben, um sie anschließend unter fairen Bedingungen an verschiedenen Standorten in Bangladesch, Indien, China, Indonesien und Europa fertigen zu lassen. Transparenz wird auch hier großgeschrieben, daher kooperiert das Unternehmen eng mit neutralen Institutionen und arbeitet mit verschiedenen Zertifikaten zusammen, darunter GOTS, Fairtrade Cotton, Cradle to Cradle, Grüner Knopf, Oeko-Tex Made in Green und weitere. Damit wird sichergestellt, dass vom Materialeinsatz über die Produktion bis zur Nutzung des Kleidungsstückes auf ökologische und soziale Aspekte geachtet wird.

Nachvollziehbar wird dies auch durch einen Tracking-Code, der heute bereits auf den Care Labels der Eigenmarke Shirts for Life zu finden ist. Dieses „TraceMyShirt“ genannte Tool wird auch von anderen Kunden von Brands Fashion genutzt, um die komplette Lieferkette transparent zu machen.

Dass dieses Handeln erfolgsgekrönt ist, beweist nicht nur das konstante Wachstum der Brands Fashion GmbH. Es lässt sich auch am stetigen Anstieg der Anteile GOTS bzw. Fairtrade Cotton zertifizierter Ware sowie an der Zufriedenheit der Kunden ablesen. Große Discounter nutzen die Dienste von Brands Fashion heute für eigene Handelswaren genauso wie für die Corporate Fashion ihrer Mitarbeiter. Nicht zuletzt sind es jene, die durch das Tragen unbedenklicher Arbeitskleidung eine Wertschätzung durch den Arbeitgeber erfahren – wohlgemerkt, ohne dass dies zu Marketingzwecken in den Medien besonders hervorgehoben wird.

Weitere Informationen: www.brands-fashion.com

Text: Reiner Knochel / Fotos: Brands Fashion GmbH