Corona-Krise: So kreativ reagiert die Branche

Regina Henkel

Veröffentlicht am 06.04.2020

Die Corona-Krise stellt alle Unternehmen der Textilbranche vor völlig neue Herausforderungen. Wir haben einige kreative Lösungen zusammengetragen.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) und das Forschungsinstitut für den Handel EHI Retail haben eine Vermittlungsplattform für Mitarbeiter eingerichtet. Viele Handelsunternehmen müssen derzeit ihre Angestellten in Kurzarbeit schicken. Andere Firmen, beispielsweise aus dem Lebensmitteleinzelhandel oder der Logistik, suchen nach Unterstützung in ihren Filialen oder Lagern. ++++ Die Denimmarke Levi’s möchte seine Fans überall dazu ermutigen, die Kreativwirtschaft zu unterstützen, die in diesen unsicheren Zeiten dringend Hilfe benötigt. Täglich um 17:01 Uhr veranstaltet Levi’s eine Vielzahl von Sessions über Social Media, darunter Musikaufführungen, Style-Sessions, Workshops und vieles mehr. ++++ Die beiden Start-ups BeWooden, eine kleine deutsch-tschechische Manufaktur für Holzaccessoires und der Sockenspezialist Von Jungfeld bzw. CustomySocks aus Mannheim haben ihre Kompetenzen zusammengeworfen und kombinieren Produktion und Vertrieb von Gesichtsmasken. ++++ Zahlreiche Unternehmen aus der Textilbranche wechseln angesichts geschlossener Geschäfte die Perspektive und stellen auf die Produktion von Gesichtsmasken zum Schutz gegen COVID-19 um. Darunter z.B. Burberry, G-Star, Löffler, Gerry Weber und zahlreiche Designerinnen und Designer. ++++ Die PVH-Stiftung stellt eine Million US-Dollar für die COVID-19-Hilfe bereit, einschließlich einer Spende von 100.000 USD an den von der UN-Stiftung und der Swiss Philanthropy Foundation geschaffenen COVID-19-Solidaritätsreaktionsfonds, der der Weltgesundheitsorganisation und anderen Partnern zugutekommt. ++++ Der Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie textil&mode hat einen Leitfaden zur Herstellung von Schutzmasken entwickelt und veröffentlicht. Darin befinden sich alle wichtigen Informationen für MNS-Masken, die weder als Medizinprodukt noch als persönliche Schutzausrüstung (PSA) produziert werden. ++++ Anlässlich der aktuellen Lage passt OEKO-TEX vorübergehend die Prozesse hinsichtlich der Erneuerung von Zertifikaten an und verschlankt den Aufwand für Produktionsstätten. Erneuerungen von Zertifikaten und Neuanträge sollen weiterhin erfolgen, damit die Herstellungsprozesse einzelner Händler und Unternehmen nicht aufgehalten und gefährdet werden. ++++ Das Deutsche Mode Institut (DMI) bietet für die Dauer der Krise einen kostenlosen Zugang zu den digitalen Informations- und Inspirations-Angeboten des DMI.

Foto: Anna Shvets von Pexels