Zukunftschancen für die Druckindustrie

Emily Koslowski

Veröffentlicht am 15.04.2020

Technisch hat gerade der Digitaldruck die Branche in den vergangenen Jahren nach vorne gebracht. Nun muss sie ihre Möglichkeiten nutzen, um Trends aufzugreifen und Erwartungen zu erfüllen.

Die Druckbranche ist im Wandel. Die Industrie wächst derzeit langsamer als früher, denn die Technik ist mittlerweile auf einem sehr hohen Niveau angekommen. Besonders Digital Print hat in den vergangenen 20 Jahren viele Veränderungen gebracht. Nun muss die Anpassung der Technik an Trends und Zukunftsthemen erfolgen.

Ein besonders wichtiges Thema ist dabei die Druckanwendung auf verschiedenen Materialien. Ob Teppich, Tapete, Raumteiler oder Textilien – mit Digitaldruck lässt sich fast jedes Material gestalten. Das israelische Unternehmen Velox hat beispielsweise ein Verfahren entwickelt, mit dem sich auch zylindrische Verpackungen aus Metall, Kunststoff und Glas direkt bedrucken lassen. Mit diesem sogenannten „Direct-to-shape“-System sind sowohl Kleinserien als auch hohe Stückzahlen möglich. Der kostengünstige Hochgeschwindigkeitsdruck ermöglicht eine große Bandbreite an realistischen Farben und bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten.

Individualisierte Produkte

„Dabei geht es weniger um Geschwindigkeit und Größe und mehr um eine spezialisierte Entwicklung, also darum, clever mit dem eigenen Angebot umzugehen“, sagt Frazer Chesterman. Als Experte für die Druckindustrie sieht er vor allem in den Konsumtrends große Entwicklungsmöglichkeiten für die Branche. Denn das Verhalten der Verbraucher habe sich verändert. Sie wünschten sich ein Erlebnis. Es gehe nicht um eine rationale Kaufentscheidung, sondern mehr um Identität, Wertschätzung und Emotionen. Damit steige der Wunsch nach individuellen und personalisierten Produkten.

Doch noch weitere gesellschaftliche Veränderungen wirken sich auf den Markt aus. Die Generation Z hat andere Bedürfnisse. Die jungen Erwachsenen des Jahrgangs 1995 und jünger sind digitalaffin, sozial, kreativ und sehnen sich nach stetiger Veränderung und flexibler Arbeitszeitgestaltung. Zugleich haben sie sehr hohe Erwartungen an Marken und Produkte. Es ist deutlich schwieriger, ihr Vertrauen zu gewinnen. Frazer Chesterman sieht zudem eine Verschiebung der bisherigen Geschlechterrollen, da Frauen künftig besser ausgebildet sind, bessere Arbeitsplätze haben und weltweit bedeutende Kaufentscheidungen im Einzelhandel treffen. Weitere große Themen sind Nachhaltigkeit, Second Hand, Veganismus, Digitalisierung und vor allem die Gewinnung von Vertrauen in Marken.

Markenerfahrung gewinnt an Bedeutung

Für die Druckindustrie liegen in diesen gesellschaftlichen Entwicklungen auch Chancen. Die Branche kann gut auf die derzeitigen Anforderungen antworten. Der Wunsch nach Personalisierung ist kein Problem und selbst für Kunden mit Standardwünschen gibt es durch schnelle Verfahren passende Lösungen. Die Markenerfahrung spielt ebenfalls eine große Rolle. Unterschiedlich bedruckte Materialien mit spezieller Haptik erzielen eine besondere Wirkung. Bedruckte Tapeten oder Einrichtungsmöbel verändern die Umgebung und schaffen für den Kunden ein individuelles Erlebnis. Gleichzeitig ist der Druck einfach und kosteneffektiv. Im textilen Bereich kann die Branche ebenfalls auf veränderte Bedürfnisse eingehen. Dem Trend zu mehr Nachhaltigkeit kann sie beispielsweise mit zunehmend umweltfreundlicheren Verfahren wie Siebdruck oder Latex-, UV- und Textildruck begegnen.

Das größte Wachstumspotenzial in der Druckindustrie liegt laut Frazer Chesterman in folgenden drei Marktsegmenten: Verpackungen (Well- und Faltkarton), Textilien (Kleidung) und Dekorationen (Wandverkleidungen für Kurzzeit-Wandbilder). Insgesamt könnte die Digitaldruckindustrie in den kommenden Jahren nach Meinung des Experten um fünf bis zehn Prozent wachsen. Dabei sollten Firmen ihre Geschäftsstrategie daraufhin überprüfen, ob sie auf Trends und Bedürfnisse der Gesellschaft eingehen können. Chesterman empfiehlt dafür eine direkte Ansprache des Kunden und gutes Storytelling für ihre Markenkommunikation. Die Druckindustrie steht vor spannenden Herausforderungen, die vielfältige Möglichkeiten für eine künftige Entwicklung bieten.