So 100 Prozent Förderung sichern

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 21.04.2020

Es gibt ein neues BAFA-Förderprogramm mit dem Namen „Förderung unternehmerischen Know-hows“. Unter dieser Überschrift wurden verschiedene Fördermaßnahmen zusammengefasst. Gefördert werden diverse beratende Maßnahmen, die den Unternehmen in der Krise helfen sollen. Dabei tragen die Unternehmen als Kosten nur die Vorsteuer der Maßnahme.

Bei den geförderten Maßnahmen geht es um Unternehmensberatung von der Prozessoptimierung, der Digitalisierung, des modernen Workplace bis hin zur Vertriebsberatung. Unternehmen wie „techconsult“, die schon seit vielen Jahren mit dem PSI zusammenarbeiten, bauen in der Beratung auf unterschiedliche Check-Systeme auf, damit die Ist-Situation des Unternehmens erfasst werden kann. In der Vor-Ort-Beratung werden dann Maßnahmenkatalog und Abschlussbericht mit dem Kunden erarbeitet. Mitglieder werden „techconsult“ auch durch den „promotional product industy index“ kennen, der mit PSI Mitgliedern gemeinsam erarbeitet wurde (www.promotional-product-industry-index.net).

Wer Beratungsbedarf hat, kann ab sofort einen Antrag bis zum Beratungswert von 4.000 Euro stellen. Berechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler. Dabei werden Start-Ups (bis 2 Jahre) mit der vollen Höhe gefördert. Bestandsunternehmen, die älter sind, mit bis zu 3.000 Euro. Die Unternehmen zahlen dabei nur die Vorsteuer, die Maßnahmen selbst werden vom Staat direkt an die beratenden Unternehmen gezahlt. Beraten dürfen nur Unternehmen, die gegenüber dem BAFA (www.bafa.de) einen Qualitätsnachweis hinterlegt haben. Durchgeführt wird die Maßnahme vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (ausführliche Infos auch unter www.bafa.de). Wer sich durch Unternehmen beraten lässt, sollte auf jeden Fall Wert darauf legen, dass deren Qualitätsnachweis gegenüber dem BAFA erfolgt ist.

Beratende Unternehmen unterstützen meist gerne bei der Antragstellung. Ist das nicht der Fall, so sollte man sich nach einer besseren Adresse umsehen. Workshops oder gar Webinare fallen nicht unter die zu fördernden Maßnahmen. Die Maßnahmen müssen als Einzelberatung durchgeführt werden. Hierfür bieten sich Spezialisten der unterschiedlichen Bedarfs-Fälle an. Auf der BAFA-Seite ist ausführlich dargestellt, welche Maßnahmen gefördert werden und welche nicht.

Kontakt: techconsult GmbH, Dennis Kurth, Key Account Manager, Tel.: 0561-8109-135, Mobil: 0151-19 00 80 71, E-Mail: dennis.kurth@techconsult.de, 34131 Kassel, Baunsbergstraße 37. www.techconsult.de

Bild: iStock.com/halock