Ein Garn, das Textilien in ihre Einzelteile zerlegt

Caroline Zöller

Veröffentlicht am 28.04.2020

Mehr und mehr Unternehmen der Textilindustrie verpflichten sich dem Konzept der Kreislaufwirtschaft und dazu, Textilien möglichst lange zu erhalten. Smarte Recyclingideen, bei denen alle Ressourcen wieder in einen Wirtschaftskreislauf geführt werden, sind hier gefordert.

Aber wie kann gebrauchte Kleidung möglichst unkompliziert und schnell wieder einem Produktionskreislauf zugeführt werden? Diese Frage stellten sich Cédric Vanhoeck und Vanessa Counaert von Resortecs®. Die Gründer des belgischen Start-Ups fanden eine kostengünstige und industrietaugliche Lösung, Textilien in ihre Einzelteile zu zerlegen – ganz ohne aufwändige und teure Handarbeit. Sie erfanden „Smart Stitch“, ein Garn, das sich unter starker Hitzeeinwirkung einfach auflöst und Textilien schnell in Stoff, Reißverschlüsse, Knöpfe, Aufnäher und Applikationen trennt. Ab einer Temperatur von 130°C löst sich das smarte Garn, das die Teile fest zusammenhält, wie im Video zu sehen, einfach auf.

Gewinn des Global Change Awards

2018 gewann Resortecs® mit „Smart Stitch“ einen von fünf Preisen beim Global Change Award. Der Preis der H&M Foundation zeichnet Unternehmer aus, die mit frischen und kreativen Produktideen Industrien und Branchen zu neuen Blickwinkeln verhelfen.

Resortecs® erhielt die Auszeichnung für eine Produktinnovation, die die Sortierung, Wiederverwendung und das Recycling von Gebrauchtkleidung stark vereinfacht.

Best Practice Case zur Jeans-Herstellung belegt Machbarkeit

Im gemeinsamen Best Practice Case mit Unspun, einem nachhaltigen US-Jeans-Label, belegte das Unternehmen zusätzlich, dass die Produktidee das Potenzial hat, die Jeansherstellung nachhaltig zu verändern. Eine bis zu 50-prozentige Reduzierung der Umweltauswirkungen in der Produktion ist möglich. Im Case wird die Herstellung und Lebensdauer einer Fast-Fashion-Denim-Hose mit einer On-Demand produzierten Unspun-Jeans mit „Smart Stitch“-Garn verglichen. Der CO2-Ausstoss von rund 28 kg bei der Fast-Fashion-Textilie reduziert sich auf 13 kg je Unspun-Jeans. Die Kombination einer Produktion mit der 3D-Webmaschine von Unspun und die Verarbeitung mit dem smarten Garn führen im Case zu dieser beindruckenden CO2-Einsparung.

Um die Textilindustrie bei der Implementierung solcher Recycling-Kreisläufe zu unterstützen, bietet Resortecs® die Entwicklung eines individuellen Nachhaltigkeitsfahrplans für die Hersteller an. Der Plan, der aus einer Kombination von Ökobilanzen mit möglichen Finanzierungsmodellen entwickelt wird, ist die Basis zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen mit wirtschaftlichem Unternehmenserfolg. So will Resortecs® die Textilbranche verändern und einer ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft auf die Sprünge helfen.

Bild Markus Spiske auf Unsplash