Apfel-Trester zu Mehrweg-Papiertaschen

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 05.05.2020

In vielen bekannten Geschichten steht der Apfel als Symbol für Verführung, Macht und Unsterblichkeit. Ob als Kosename für New York, als Plattenlabel der Beatles oder Firmenname des bekannten Computerherstellers, immer wieder schafft es der Apfel mit Außergewöhnlichem in Verbindung zu stehen. Selbst unter den Fruchtsäften nimmt er eine führende Stellung ein. Laut dem Verband der deutschen Fruchtsaftindustrie ist der Apfelsaft der beliebteste Fruchtsaft der Deutschen. Kein Wunder, dass auch das auf Papiertaschen spezialisierte Unternehmen Bags by Riedle, ansässig in der Region der Weltmarkführer Heilbronn-Franken, ein Auge auf den Apfel geworfen hat.

Der Geschäftsführer des inhabergeführten Familienunternehmens Volker Riedle hat sich bereits bei der Gründung des Unternehmens sozusagen nachhaltig festgelegt. „Aus der Natur, in die Natur“ war schon immer sein Credo, das ihn dann letztlich dazu bewogen hat, all die Jahre an der Konzentration auf den Wertstoff Papier festzuhalten. „Dafür sind wir heute Qualitätsführer für Mehrweg-Papiertragetaschen und wer die Öko-Bilanz seines wichtigsten Werbe- und Imageträgers konsequent im Blick hat, dürfte eigentlich kein anderes Material mehr in Umlauf bringen“, so Riedle, der als Papier- und Drucktechniker schon so einige Innovationen in seiner Branche hervorgebracht hat.

Kein Wunder also, hat der umtriebige „Papionier“ das Apfelpapier für seine bewährten Werbebotschafter entdeckt. Sorgfältig analysiert und entsprechend aufbereitet haben sich die Rückstände aus dem Apfelverwertungsprozess als reich an Primärmaterialien wie Cellulose und Hemicellulose erwiesen. Ideale Voraussetzungen für die Herstellung von Papier und gleichzeitig auch den Qualitätsansprüchen der Rohstoffe für die Mehrweg-Papiertaschen von Riedle entsprechend. Im Apfelpapier werden bis zu 15% der Cellulose von Bäumen durch die Verwendung von Apfel-Trester ersetzt. Diese Fruchwertungsrückstände dürfen wegen Pilzgefahr nicht auf dem Feld ausgebracht werden und können auch nicht als Tierfutter eingesetzt werden. Statt der aufwändigen Entsorgung kann der wertvolle Rohstoff nun in ganz besonderer Weise weiterverwendet werden.

Das Apfelpapier zeichnet sich durch seinen Elfenbeinton, seine Eleganz und seine hervorragenden Verarbeitungseigenschaften aus. Es fühlt sich samtig-warm und sehr angenehm an. Der Gestaltung von Motiven für das Taschendesign sind keine Grenzen gesetzt. Die Bedruckung lässt sich wie bei jedem anderen Naturpapier perfekt umsetzen, ebenso die Veredelung mit Heiß- oder Blindprägung. Als perfekte Grifflösung hat sich die Kombination mit einer 100% Baumwollkordel bewährt.

Lange Lieferwege schlagen sich in der Gesamtbetrachtung der Öko-Bilanz eines Produktes oft sehr negativ zu Buche. Daher produziert Bags by Riedle ausschließlich in Deutschland und in der EU. Asien-Importe lehnte Riedle in seiner 25-jährigen Firmengeschichte schon immer ab. „Nachhaltigkeit hat eben ihren Preis“, so seine Überzeugung. www.riedle.de

Bild: RIEDLE Nature aus Apfelpapier. Foto: ©BAGS BY RIEDLE