Kontaktlos Türen öffnen dank Vielzweck-Hygienegriff

Larissa Bohres

Veröffentlicht am 13.05.2020

Hände waschen, Abstand halten, Oberflächen desinfizieren. Die Einhaltung der Hygienemaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus beschäftigt derzeit die ganze Welt. Menschen wie Thomas Volborth, Geschäftsführer der Firma Teckentrup, tragen mit Kreativität und Erfindergeist dazu bei, diese erfolgreich umzusetzen. Volborth hat einen vielseitig einsetzbaren Hygienegriff entwickelt, der kontaktloses Türöffnen ermöglicht.

Die Idee kam dem 55-jährigen Mitte März, als er feststellte, dass die Türgriffe in seiner Firma trotz häufiger Desinfektion immer noch ein Restrisiko zur Infektion mit sich brachten. Diesem Problem wollte er mit einem speziellen Hilfsmittel entgegenwirken. Da keines der Produkte auf dem Markt seinen Anforderungen entsprach, entwarf er kurzerhand selbst eins und übertraf dabei sogar seine eigenen Erwartungen. Es entstand ein stabiler, leichter und gut desinfizierbarer Hygienegriff, der nicht nur Türklinken und Schalter betätigen, sondern auch Türen aufschieben sowie Schlüssel und Schlösser drehen kann. Zusammen mit seinen Mitarbeitern entschloss sich Volborth schließlich, das Produkt auch für Dritte anzubieten. Der Hygienegriff kann zu einem Stückpreis von 4,99€ im Internet erworben werden und ist inzwischen auch als Werbeartikel erhältlich.

www.teckentrup.de.