Nachhaltigkeit als Standard. Teilen als Mission.

Caroline Zöller

Veröffentlicht am 30.06.2020

Jedes Jahr werden Billionen neuer T-Shirts produziert und gleichzeitig landet jede Sekunde eine LKW-Ladung Kleidung auf dem Müll. Der Shirt-Hersteller Teemill mit Sitz auf der Isle of Wight in Großbritannien ist der festen Überzeugung: Einfach nur die Fast-Fashion-Industrie verlangsamen reicht nicht, um an diesen Zuständen etwas zu ändern.

Teemill ist angetreten, um die Textilindustrie nachhaltig zu verändern. Das britische Unternehmen produziert ausschließlich T-Shirts aus Bio-Baumwolle, die in der eigenen indischen Produktion hergestellt werden. Alle Shirts sind nach GOTS-Standard zertifiziert, werden mit erneuerbarer Energie gefertigt und plastikfrei verpackt ausgeliefert. Dabei verfolgt Teemill ein Geschäftsmodell, das auf Kreislaufwirtschaft aufbaut. In jedem Teemill-Shirt findet sich ein Etikett mit Rücksende-Code. Aus den alten Shirts, die eingesendet werden, produziert das Unternehmen wieder neue Ware.

Die Teemill-Lieferkette basiert auf dem Einsatz erneuerbarer Energien. In Großbritannien wird der Strom im unternehmenseigenen Solarpark erzeugt, die Fabrik in Indien ist Eigentümer zweier Windparks. In der Produktion hilft moderne Machine-to-Machine-Kommunikation beim Energiesparen. Die Technologie schaltet zum Beispiel Geräte nur dann an, wenn sie auch benötigt werden.

Zwei Standorte und Print-on-Demand-Produktion

Alle Teemill-Shirts werden zentral an einem Standort in Indien gefertigt. Die Textilien werden dort aus der firmeneigenen Bio-Baumwolle gesponnen, gefärbt, gewebt und geschneidert. Diese vertikale Produktionskette spart Kosten. Schlanke Prozesse ermöglichen es Teemill, vor Ort in moderne Anlagen zu investieren und eine umweltgerechte Produktion in gleichbleibender Qualität zu garantieren. Veredelt werden die T-Shirts dann dank Sieb- oder Digitaldruck im Werk in England. Auch hier arbeitet Teemill ständig an der Verbesserung der Prozesse und einem effizienten Zusammenspiel von Drucktechnologie, umweltfreundlicher Tinte, Software, Maschinen und Automatisierungstechnologie. Print-on-Demand – also die Produktion in Echtzeit – garantiert, dass keine Überproduktion anfällt. Nur das, was auch bestellt wird, wird hergestellt.

Fertige Ware erhalten die Kunden plastikfrei in einer reiß- und spritzwasserfesten Versandtasche aus Papier. Große Bestellungen liefert Teemill in Pappkartons – konfektioniert mit Klebeband auf Papierbasis. Auch im Versandprozess versucht das Unternehmen ständig zu optimieren und Abfall zu vermeiden. Aus recycelten organischen Baumwollabfällen aus der T-Shirt-Herstellung entstehen zum Beispiel neue Versandaufkleber.

High-Tech spart Kosten

Die Effizienz- und Produktivitätsgewinne, die Teemill durch die Technologie erzielt, gleichen die höheren Kosten für die Produktion mit nachhaltigen Materialien aus. Dazu investiert das Unternehmen stetig in sein Mitarbeiter-Team. Auf der Isle of Wight hat sich der Shirt-Produzent zum mittelständischen Arbeitgeber entwickelt, der schon viele junge Menschen über Berufsausbildungsprogramme in eine Vollzeitbeschäftigung gebracht hat.

Mit Teilen gemeinsam verändern

Um die Textilindustrie wirklich nachhaltiger zu machen, teilt Teemill sein Know-How und seine Technologie kostenlos mit anderen Unternehmen. Startups, Wohltätigkeitsorganisationen und alle, die in das Shirt-Business einsteigen möchten, erhalten Unterstützung bei der Implementierung eines eigenen Print-on-Demand Online-Shops. Gewinne, die diese Unternehmen erzielen, gibt Teemill zu 100 Prozent weiter. Zusätzlich gibt es ausführliche Business- und Marketinghilfestellungen für die Neueinsteiger auf dem Markt. Erklärt wird alles vom Businessplan bis zur passenden Drucktechnologie über den hauseigenen Youtube-Kanal.

Mittelfristig soll über Teemill und das Geschäftsmodell des Teilens eine große Nachhaltigkeits-Plattform für eine kreislaufwirtschaftliche T-Shirt-Produktion entstehen. Prozesse und das Bewusstsein in der Textilindustrie sollen verbessert und die Einstellung der Verbraucher zum Konsum verändert werden. Jeder, der mitmachen will, ist bei Teemill willkommen und eingeladen, am großen Ganzen mitzuwirken.

Bilder: Teemill