Arbeitsmarkt kommt wieder in Schwung

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 29.07.2020

Der Negativtrend am deutschen Arbeitsmarkt scheint gestoppt und die Stimmung hellt sich langsam wieder auf. Das ergab die aktuelle monatliche Erhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit. Der Studie zufolge hat sich das Arbeitsmarktbarometer im Juli im Vergleich zum Juni um 3,1 auf 97,8 Punkte verbessert. Demnach erwarten die Arbeitsagenturen, dass das Gröbste vorerst geschafft ist. Das Barometer gilt als Frühindikator für die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Der Arbeitsmarkt habe die Auswirkungen der Corona-Pandemie vergleichsweise gut verkraftet, so die Experten des IAB. Um die Kriseneffekte wettzumachen, bräuchte es jedoch eine stärkere Einstellungsdynamik. Wirtschaftliche Risiken bestünden auch, falls die Zahl der Corona-Infizierten im Laufe des Jahres weiter steigen sollte. Das IAB erstellt das Barometer auf Basis einer monatlichen Umfrage unter allen lokalen Arbeitsagenturen. Hierbei werden die Aussichten für die nächsten drei Monate abgefragt. Die Skala reicht von 90 (sehr schlechte Entwicklung) bis 110 (sehr gute Entwicklung).

Foto: © Friends Stock – stock.adobe.com