Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Schneider zum zweiten Mal nominiert

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 03.08.2020

Das Unternehmen Schneider Schreibgeräte ist zum zweiten Mal für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert worden und bleibt damit Teil der nachhaltigsten Unternehmen Deutschlands. Der deutsche Nachhaltigkeitspreis gilt als der wichtigste Preis im Bereich Ökologie und Nachhaltigkeit. Mit der Auszeichnung werden Unternehmen gewürdigt, die den ökologischen und sozialen Herausforderungen der Zeit besonders erfolgreich begegnen. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wird seit 2008 jährlich von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. gemeinsam mit der Bundesregierung in drei Kategorien an kleine, mittlere und große Unternehmen aller Branchen vergeben, die sich erfolgreich einem nachhaltigen Wirtschaften verpflichten.

„Wir freuen uns unglaublich über die erneute Nominierung, und sind sehr stolz, als ein Unternehmen, welches Kunststoff, Metall und Chemie verarbeitet – sich also in Industriezweigen bewegt, die in puncto Nachhaltigkeit große Hürden überwinden müssen, wahrgenommen werden. Bereits im letzten Jahr waren wir sehr glücklich über die Nominierung“, do Geschäftsführer Christian Schneider. Damals ging es in der Bewerbung um das allgemeines Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens. In diesem Jahr bewarb man sich für ein bestimmtes „Transformationsfeld“. „Nun haben wir ein ganz besonderes Projekt geplant, das die Transformationsbereiche Ressourcen und Gesellschaft betrifft und skalierbar einen großen Effekt auf die Menschen und die Natur in unserer Umgebung haben kann“, erklärt Schneider.

Das unabhängige Expertengremium unter dem Vorsitz von Prof. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, bestimmt im September die Sieger. Die Sieger werden im Dezember 2020 im Rahmen der Preisverleihung in Düsseldorf bekannt gegeben. www.schneiderpen.com