Mehr über die REACH-Konformität für Werbeartikel lernen

Olesja Kehler

Veröffentlicht am 02.09.2020

Die REACH-Verordnung, auch als EU-Chemikalienverordnung bekannt, hat Auswirkungen auf die meisten Unternehmen in der gesamten Europäischen Union. Auch die Werbeartikelbranche ist davon betroffen. Inwiefern erklären Jonas Hellinger, Associate Team Regulatory Affairs & Marktmaßnahmen der Firma reuschlaw Legal Consultants und die beiden Technical Experts Anna Benyak und Lea Walter von Intertek Consumer Goods am 14. September 2020. In einem rund dreistündigen Online-Seminar erhalten die Teilnehmer ab 10 Uhr nicht nur einen Überblick über die Bedeutung und Struktur der REACH-Verordnung, sondern auch Erläuterungen und Hinweise zu den wichtigsten Vorgaben.

REACH steht für Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals. Geregelt werden dabei die Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien. Welche rechtlichen Grundlagen, Verordnungen und Richtlinen hier zu beachten sind, aber auch welche gesetzlichen Grenzwerte es gibt und wie das Zusammenspiel mit anderen gesetzlichen Regelungen aussehen: Diese und weitere Themen werden von den beiden Expertinnen von Intertek Consumer Goods beleuchtet. Jonals Hellinger geht in darüber hinaus auf Themen wie die Registrierungspflichten für Stoffe in Erzeugnissen, die Problematik des komplexen Erzeugnisses, die „Verbotsliste“ gemäß Angang XVII sowie aktuelle Neuerungen ein.

Die Anmeldung erfolgt ganz einfach online über folgenden Link: https://register.gotowebinar.com/register/8402822310946886669

Nach der Anmeldung erhalten alle Teilnehmer eine Bestätigungs-E-Mail mit weiteren Informationen.

Systemanforderungen anzeigen

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien. Wir weisen außerdem darauf hin, dass die Online-Seminare zwecks marketingseitiger Weiterverwertung aufgezeichnet werden können. Mit Ihrer Teilnahme bestätigen Sie Ihr Einverständnis zur Aufzeichnung.

Foto: iStock.com/GOCMEN