Von wegen ausrangiert: So retten unsere Lieblingskleidungsstücke die Umwelt

Caroline Zöller

Veröffentlicht am 16.09.2020

Gekauft auf dem letzten Open-Air Festival vor Corona, getragen beim ersten Date oder liebste Erinnerung an die Traumreise: Textilien sind oft mit schönen Momenten des Lebens verbunden und es fällt schwer, sich von ihnen zu trennen – auch wenn sie eigentlich schon längst ihren Platz in Schrank freigeben sollten.

Der kalifornische Bekleidungsinnovator Dhana Inc. hat für diese Lieblingsstücke eine Strategie entwickelt, die ihnen ein neues Leben schenkt: das Circular Memory Jacket. Die Jacke ist das erste Teil einer, im Sinne der Kreislaufwirtschaft hergestellten Kollektion. Sie fasziniert mit einer emotionalen Story und stellt gleichzeitig Nachhaltigkeit in der Mode in den Vordergrund. Das Circular Memory Jacket steht dabei stellvertretend für eine neue, abfallfreie und nachhaltige Realität in der Textilproduktion.

Denn jede Jacke ist ein Unikat mit individuellem Futter, das aus zehn Lieblings-Kleidungsstücken der Kunden hergestellt wird. Bei Dhana entsteht so on-demand ein persönliches Einzelstück mit hohem Erinnerungswert. Und nicht nur das Innere der Jacke ist recycelt. Auch die Außenhaut besteht ausschließlich aus Restmengen der Textilproduktion, die sonst auf dem Müll gelandet wären.

Hier im Video ist zu sehen, wie die Jacken entstehen und zusammengefasst wofür sie stehen.

Steigender Druck auf die Textilindustrie

Shamini Dhana, Gründerin und CEO von Dhana, Inc. erklärt, wie es zur Produktidee kam: „Immer mehr Verbraucher verlangen Transparenz bei der Herstellung ihrer Kleidungsstücke – sie wollen verstehen, wie, von wem und womit sie hergestellt wurden. Unsere neue Circular Fashion Collection hilft unseren Kunden dabei, lädt sie ein, jedes Stück mitzugestalten und die eigenen Werte über Kleidung auszudrücken. Das aktuelle lineare Modell der Textilindustrie mit seinen großen Mengen an nicht erneuerbaren Ressourcen, die zur Herstellung von Kleidung eingesetzt werden, ist nicht nachhaltig. Die Textilien werden oft nur kurz getragen und landen viel zu schnell auf der Mülldeponie.“ Hier gegenzusteuern ist oberste Priorität von Dhana.

Zusammenschluss für mehr Nachhaltigkeit

Um diesem Vorsatz mehr Nachdruck zu verleihen, ist das Unternehmen aktives Mitglied der Global Fashion Agenda. Die Global Fashion Agenda versteht sich als Nachhaltigkeits-Forum für die Zusammenarbeit der Modebranche und Textilindustrie.

Das Circular Memory Jacket erfüllt dabei gleich drei der Modestrategien auf der Agenda der Initiative:

1. Eine Designstrategie im Rahmen der Kreislaufwirtschaft:

Das Circular Memory Jacket ist zu 100 Prozent recycelt und verbraucht keine neuen Ressourcen. Über das „Repair or Recycle“-Angebot können Dhana-Kunden ihre Jacke jederzeit zur Reparatur oder – am Ende der Tragezeit – zum 100-prozentigen Recycling zurückschicken.

2. Verwendung von bestehenden Ressourcen:

Lieblingsstücke der Kunden werden nicht entsorgt, sondern zum individuellen Futterstoff.

3. Verarbeitung von Reststoffen:

Das Circular Memory Jacket basiert auf einem Null-Abfall-Konzept. Es ist aus aufbereiteten und recycelten Altstoffen hergestellt, die sonst im Müll gelandet wären.

Und wer jetzt Lust hat, seinen Kleiderschrank auszumisten, kann sich hier sein Erinnerungsstück bestellen. Die Jacke ist im Damen- und Herrenschnitt erhältlich. Dhana produziert in den USA und versendet weltweit.

Bilder: Dhana Inc.