Pappkameraden für Stimmung im Stadion

Caroline Zöller

Veröffentlicht am 20.10.2020

Leere Ränge dämpfen nicht nur im Fußball die Atmosphäre. Lebensgroße Figuren könnten die Arenen künftig zumindest optisch füllen.

Weltweit diskutieren Sportverantwortliche und Regierungsvertreter über die Rückkehr der Fans in die Stadien. Die Zahlen der zugelassenen Zuschauer und die Regeln variieren nach den geltenden Hygiene- und Abstandsregeln stark. Die leeren Ränge wirken sich sowohl akustisch als auch optisch auf die Atmosphäre aus.

Der britische Verpackungshersteller DS Smith mit Hauptsitz in London und Betriebsstätten in 37 Ländern möchte das ändern und zukünftig Stadien und Sportarenen zumindest optisch füllen. Für mehr Stimmung sollen Pappfiguren in verschiedenen Zuschnitten sorgen – bedruckt und gestanzt aus nachhaltiger Wellpappe.

Und damit die Pappfans auch authentisch wirken und Emotionen transportieren, sind sie mit verschiedenen Posen im Angebot: Jubelnd mit erhobenen Armen, mit ausgestrecktem Arm und Victory-Zeichen, bangend, ärgerlich oder voll Verzweiflung. Die Drucke sind in verschiedenen Bekleidungsvarianten, die den gängigsten Mannschaftstrikots nachempfunden sind – in uni oder gestreift – erhältlich. Die Papp-Männer und -Frauen lassen sich im Stadion dann einfach über die Sitze stülpen. Fertig ist das Publikum.

Wetterfest beschichtet

Zur authentischen Darstellung der Fangemeinde sind individuell gestaltbare Accessoires, wie Schaumstofffinger oder Baseballschläger in den Vereinsfarben erhältlich. Die zusätzliche Individualisierung soll den Spielern auf dem Feld das Gefühl vermitteln, dass sie nicht allein im Stadion sind und von ihren Fans kräftig angefeuert werden.

Die nachhaltigen Pappkameraden sind zum Einsatz in Hallen und überdachten Stadien geeignet. Eine wasserbeständige Variante für Außenspielstätten ist ebenfalls erhältlich. Damit die Wellpappe Regengüsse übersteht, bekommt sie mit einen wachsfreie Beschichtung aus 100 Prozent recycelbaren Material. Sie wurde ursprünglich für nachhaltige Verpackungslösungen entwickelt und hat die gleichen Eigenschaften wie wachsbeschichtete Kartonagen. Die Pappfans sind damit komplett recyclebar und lassen sich nach ihrem Stadioneinsatz einfach im Altpapier entsorgen.

Die Idee zu den stillen Fans entstammt der North America Packaging and Paper Division von DS Smith. In einem frisch eröffneten Verpackungswerk in Indiana und in einem Werk in Columbia können in einer Acht-Stunden-Schicht mehr als 50.000 Pappzuschnitte produziert werden. Das Unternehmen hat hier wohl Großes vor und richtet sich bei der Vermarktung nicht nur an die Mannschaften der Universitäten, High Schools und Amateurvereine sondern auch an die Amerikanischen Profi-Ligen im Baketball, Baseball und Fußball.

Text: Caroline Zöller

Bild: DS Smith