Kollaboration in einer nachhaltigen Geschenkbox

Caroline Zöller

Veröffentlicht am 16.11.2020

Was haben eine Packung Kaffee und ein T-Shirt gemeinsam? Weder kann man beides anziehen noch trinken – und doch haben es diese beiden Artikel zusammen in eine Geschenkbox geschafft. Das Geheimnis der Liaison liegt in den inneren Werten: Beide Produkte verbindet die nachhaltige Produktion und Mission ihrer Herstellerfirmen.

Warum das Ganze?

Das nachhaltige T-Shirt aus recycelten Materialien kommt von Everlane. Das US-amerikanische Modelabel startete vor zehn Jahren und begeht jetzt sein einjähriges Jubiläum auch auf dem chinesischen Markt. Anlässlich dieser Feier kooperiert Everlane mit Ele.me, der On-Demand-Lieferplattform von Alibaba und dem in Shanghai ansässigen Kaffeeunternehmen Seesaw Coffee. Gemeinsam haben die drei Unternehmen ein nachhaltiges Konzept für eine Geschenkbox entwickelt. In einer umweltfreundlichen Umverpackung, die einer chinesischen Bento-Lunchbox nachempfunden ist, finden ein recyceltes T-Shirt und eine Packung Seesaw-Kaffee aus nachhaltiger Produktion zusammen.

„Radikale Transparenz“ bei Everlane

Das Modeunternehmen Everlane ist für seine nachhaltigen Standards bekannt. Sie verfolgen den Leitgedanken der „radikalen Transparenz“, die exakt den Preis hinter jedem Produkt verrät. Egal, ob Material, Arbeitsaufwand, Transport oder Zoll: Die Kundschaft soll genau wissen, welche Kosten jeder einzelne Artikel verursacht hat und welchen Gewinn Everlane damit erzielt. Neben nachhaltigen Materialien achtet Everlane besonders auf gute Arbeitsbedingungen in den Fabriken und faire Löhne. Das recycelte T-Shirt in der Geschenkbox verkörpert diese nachhaltigen Unternehmenswerte. Gleichzeitig wird das Einjährige auf dem chinesischen Markt gefeiert. 

Nachhaltiger Kaffee aus China

Die zweite Komponente in der Geschenkbox ist eine Packung Kaffee von Seesaw. Das Kaffeeunternehmen achtet auf einen nachhaltigen Anbau, pflegt den direkten Kontakt zu den Bauern und ist bekannt für seinen einzigartigen Single-Origin-Kaffee aus der Region Yunnan. Bei Seesaw lag die Motivation zur Kooperation im Wunsch begründet, den Kundenradius zu erweitern und sich gegen die Lieferservice-Konkurrenz Meituan Dianping zu behaupten. Insbesondere die Kollaboration mit der Lieferplattform Ele.me war deshalb für die Kaffeemanufaktur interessant.

Vielfältige Kollaborationen verbinden

Der Case der Geschenkbox zeigt die Chance, die im Thema Kollaboration steckt. Durch die Zusammenarbeit auch branchenfremder Unternehmen, die in einem übergeordneten Thema unterwegs sind, liegt der Benefit. Im beschriebenen Beispiel fokussieren Mode- und Kaffee-Unternehmen auf Nachhaltigkeit und steigern gemeinsam bei ihrer Kundschaft nicht nur das Bewusstsein für die Produkte, sondern auch die Markenbekanntheit. Dazu bedient die Kollaboration aktuelle Themen, wie den Hinweis auf die einjährige Marktpräsenz bei Everlane und den Wunsch nach mehr Liefervariabilität bei Seesaw. So geht das zusammen, was auf den ersten Blick unvereinbar scheint.

Bild Everlane