75 Jahre emco Group: Vier starke Marken unter einem Dach

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 17.11.2020

Die emco Group blickt in diesem Jahr auf ein dreiviertel Jahrhundert Familientradition zurück, geprägt durch den Gründer und ehemaligen Mannesmann-Chefkonstrukteur: Erwin Müller. Im Jahr 1945 legte er den Grundstein für den Familienbetrieb in der Emsstadt Lingen nahe der holländischen Grenze. Kontinuierlich entwickelte sich die Firma zum mittelständischen internationalen Unternehmen mit heutzutage über 1.200 Angestellten im Inland und Ausland. Seit Jahrzehnten steht die emco Group mit ihren Starken Marken, emco Bad, emco Bau, Novus Dahle und emco Roller für Wohlbefinden, Qualität, Mobiliät, Dynamik und Innovationsfreude.

Start der bekannten Büro Marke Novus Dahle war das 1953 von Erwin Müller erfundene Heftgerät „Novus 53“. Heute steht der Bereich für Bürotechnik, Mehrplatzsysteme, Befestigungstechnik und Dahle Office mit ihren Aktenvernichtern und Schneidemaschinen. Nach und nach wurden Produktionsanlagen errichtet: Stanzerei, Werkzeugbau, Lackiererei und Galvanik. Zur besseren Auslastung der Maschinen wurden sanitäre Ausstattungsarmaturen ins Programm genommen. Badaccessoires, wie Glas-, Papier und Handtuchhalter, wurden zum zweiten Standbein der Firma – heute unter emco Bad gebündelt.

1959 legte Erwin Müller den Grundstein für die Eingangsmattenfabrikation, die die Firma zum heutigen Marktführer werden ließ. Ihm missfielen die einfachen Abdeckgitter für die damaligen Bodenkonvektoren in seinem Eigenheim. Daraus resultierte die Konstruktion für begehbare Rollroste sowie später die Herstellung stabiler Metallroste. Die Fußmatten, anfangs in einer Bodenaussparung vor dem Hauseingang wurden als Eingangsmattensysteme, Teppichmatten, Schwimmbad- und Rollroste weiterentwickelt und bilden heute den Geschäftsbereich emco Bau, dessen Produkte auch als individuell gestaltbare Werbemittel erfolgreich zum Einsatz kommen.

Seit 2011 ergänzen die umweltfreundlichen emco Elektroroller das Sortiment der emco Group. Auf einer Geschäftsreise in China fiel dem Sohn des Unternehmensgründers, Dipl.-Ing. Harald Müller, und seinem Geschäftsführer Technik, Christian Gnaß, die lautlosen, geruchsfreien Elektroroller auf. Die Vision diese Fahrzeuge im eigenen Werk zu bauen und in Deutschland einzuführen wurde mit dem Bereich emco Roller zum vierten Standbein der emco Group.   Dem heutigen Geschäftsführer Christian Gnaß obliegt nun die schwierige Aufgabe, das internationale Unternehmen im Jahr seines 75. Jubiläums durch die vom Corona-Virus verursachte Krise zu führen. Dabei findet er größtmögliche Unterstützung durch die engagierten und zuverlässigen Mitarbeiter aus den Bereichen Büro, Bad, Bau und Elektroroller, die sich insbesondere in der kritischen Corona-Situation gegenseitig stützen, wie es aus dem Unternehmen heißt. „Noch befindet sich die Welt inmitten gesundheitlicher und wirtschaftlicher Bedrängnis, doch bei der emco Group heißt es bereits: Wir beraten, produzieren und liefern wie gewohnt“, betont Christian Gnaß. https://www.emco.de/