„Nachhaltigkeit ist keine Marketingaktion“

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 17.11.2020

Als staatlich geprüfter Techniker für Gestaltung und Industriedesigner hat Lutz Gathmann den Blick für das Ästhetische. Und nicht nur dafür. Er besitzt auch rund um das Thema Nachhaltigkeit Expertise. So hat er bereits vor gut 25 Jahren nachhaltige Brillen aus nachwachsenden Rohstoffen entwickelt – mit Fassungen aus Baumwolle, die auch vor Hautallergien schützen sollten. Zudem ist Lutz Gathmann in Sachen Produktsicherheit ausgewiesener Experte. Mit seinem umfassenden Know-how unterstützt er bereits seit Jahren die PSI Sustainability Awards als Jurymitglied. Wir haben mit ihm über die Bedeutung der Nachhaltigkeit in der Branche, die Entwicklung der Awards und die Einreichungen für die PSI Sustainability Awards 2021 gesprochen, deren Gewinner am 12. Januar 2021 bekanntgegeben werden.

Herr Gathmann, welchen Stellenwert haben die PSI Sustainability Awards und das Thema Nachhaltigkeit in der Werbeartikelbranche inzwischen?

Meiner Überzeugung nach sind die Awards aus der Werbeartikelbranche nicht mehr wegzudenken. Sie sind für uns alle, die wir in der Branche arbeiten, Ansporn und Mahnung zugleich.

Wie schwer ist es, Nachhaltigkeit in der Werbeartikelbranche wirklich umzusetzen?

Es ist sehr schwer, da sollten wir uns besonders in Bezug auf die Kontrolle und Überprüfung der Lieferketten nichts vormachen. Andererseits gibt es viele – manchmal kleine Verbesserungen – die wir in jedem Unternehmen machen können und die in der Summe auch eine große Wirkung zeigen können. Doch das erfordert von uns ein Umdenken oder Neudenken bzw. Neulernen gewohnter Abläufe und Prozesse und das ist oft besonders schwierig.

Was zeichnet die Einreichungen dieses Jahres aus? Unterscheiden sie sich von denen der letzten Jahre?

Die Einreichungen sind komplexer geworden. Meiner Meinung nach zeigt sich damit, dass, wenn erst einmal ein Anfang in Bezug auf Nachhaltigkeit gemacht wurde, auch eine große Eigendynamik des Themas entsteht.

Warum unterstützen Sie das PSI als Jurymitglied dabei, das Thema Nachhaltigkeit in der Branche zu fördern?

Weil ich der festen Überzeugung bin, dass die Branche, wie alle Lebensbereiche auch, sich diesem Thema nicht entziehen kann, wenn sie eine Chance für die Zukunft haben will.

Warum liegt Ihnen persönlich das Thema Nachhaltigkeit am Herzen?

Weil wir ohne Nachhaltigkeit als Menschen auf diesem Planeten keine Zukunft haben werden. Nur wenn wir es schaffen, mit den Ressourcen aller Art sinnvoll und schonend umzugehen, kann es uns eventuell noch gelingen.

Was würden Sie der Branche abschließend gerne in Sachen Nachhaltigkeit mitgeben?

Nachhaltigkeit ist keine Marketingaktion, sondern erfordert viel Wissen, Arbeit und auch Geld. Darum möchte ich alle Menschen, die in dieser Branche arbeiten und besonders die, die Verantwortung für Unternehmen tragen, dringend bitten, die Nachhaltigkeit zu einem wichtigen Ziel ihres Handelns und zum Unternehmensziel zu machen. Für ihre eigene und unser aller Zukunft.

Vielen Dank für das Gespräch.