Brauerei wird zur Dankebox-Produktionshalle

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 04.12.2020

Es ist eine klassische Win-win-Situation: Die Hausbrauerei „Zum Schlüssel“ in der Düsseldorfer Altstadt muss während des Lockdowns schließen und die Kellner dürfen nicht regulär arbeiten. Währenddessen steigt die Nachfrage beim Düsseldorfer Geschenke-Startup Dankebox stark an. Kurzerhand mietete Dankebox daher den Gastraum im Schlüssel an und stellte die Beschäftigten für die Vorweihnachtszeit temporär zum Aufbau der edlen Geschenkboxen ein.

Hohe Nachfrage nach Geschenkboxen und Versandservice

Weil fast alle Weihnachtsfeiern abgesagt sind, möchten aktuell viele Firmen ihren Mitarbeitern anderweitig Wertschätzung zeigen und ihnen ein schönes und persönliches Präsent zukommen lassen. Auch ein Versandservice wird oft gewünscht, da viele Beschäftigte im Homeoffice arbeiten. Die Nachfrage bei entsprechenden Anbietern wie dem Düsseldorfer Startup Dankebox steigt entsprechend massiv. Bisher fertigte das Startup seine personalisierbaren Geschenkboxen in integrativen Werkstätten für Menschen mit Behinderungen in der Region Düsseldorf. Dankebox-Gründer und Geschäftsführer Alexander Hoyer: „Wir haben schon im Herbst viele weitere integrative Werkstätten ins Boot geholt, aber die Kapazitäten reichen trotzdem nicht aus, um alle Aufträge abzuarbeiten. Eine vorübergehende, zusätzliche Lösung musste her.“ Dann hatten Alexander Hoyer und COO (Chief Operating Officer) Wilhelm Meyer eine Idee: Warum nicht mit Gastronomen zusammenarbeiten, die momentan ohnehin schließen müssen und sowohl Räume als auch personelle Kapazitäten haben?

Hausbrauerei „Zum Schlüssel“ hilft aus

Kurzerhand rief Alexander Hoyer direkt bei Dirk Rouenhoff an, dem Braumeister und Prokurist der Hausbrauerei „Zum Schlüssel“ in der Düsseldorfer Altstadt. Nach kurzer Rücksprache mit seinem Team und Klärung der Rechtslage sagte dieser prompt zu. Hoyer berichtet begeistert von der Kooperation: „Es verging keine Woche von der Idee bis zur Umsetzung. Die temporäre Produktionsstätte im Schlüssel war in wenigen Tagen einsatzbereit. Alles lief wie am Schnürchen. Das Schlüssel-Team ist extrem professionell und die Einarbeitung ging somit fast von allein. Die Lohnbuchhalterin der Brauerei hat uns super bei allen Formalitäten unterstützt, denn die Beschäftigung eigener Mitarbeiter ist auch für uns Neuland und es sollte ja alles mit rechten Dingen zugehen. Und vor allem musste alles ganz schnell gehen.“ Aktuell haben bereits 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Brauerei Lockdown bedingt in Kurzarbeit schicken musste, wieder Arbeit. Auf bis zu 30 Gastronomie-Angestellte soll die temporäre „Weihnachts-Werkstatt“ kurzfristig anwachsen, denn der Geschenkboxen-Aufbau läuft noch bis kurz vor Weihnachten auf Hochtouren.

Produktion in der Gaststube

Der Gastraum der Brauerei gleicht derzeit einer Produktionshalle: An jedem Tisch sind entsprechende Stationen für die einzelnen Arbeitsschritte eingerichtet – natürlich mit viel Abstand zwischen den Tischen, Maskenpflicht und den ohnehin vorhandenen Trennscheiben. Wilhelm Meyer, Produktionsleiter bei Dankebox, hat seinen Arbeitsplatz mit PC und Drucker ebenfalls direkt an einem der Gast-Tische in der Brauerei eingerichtet und steuert die Produktion vor Ort. „Das Team ist sehr eingespielt, die Arbeit macht allen viel Spaß und alle denken mit, wie man Abläufe noch optimieren kann.“ Für das leibliche Wohl der fleißigen Kellnerinnen und Kellner ist gesorgt: In der Küche der Brauerei lagern noch Lebensmittel, aus denen der Küchenchef jetzt täglich ein Buffet für die Mitarbeiter zaubert. Dankebox beteiligt sich an den Kosten dafür. So müssen die Lebensmittel nach dem Lockdown nicht entsorgt werden.

Auftraggeber und Feinkost-Inhalte aus der Region

Bei Dankebox gilt das Prinzip „Made in Germany“. Das Papier für die wertigen Schuber kommt von der deutschen Papierfabrik Gmund vom Tegernsee. Die in jeder Box enthaltene personalisierbare Grußkarte wird in einer regionalen Druckerei gedruckt und die Feinkost-Inhalte kommen von Manufakturen und Traditionsbetrieben. Neben deutschem Imkerhonig, Fruchtaufstrich vom Bauernhof und handgemachten Pralinen gibt es auch eine Box mit Düsseldorfer Spezialitäten: Killepitsch und Löwensenf. www.dankebox.de

Bild: Kellnerinnen und Kellner beim Konfektionieren einer individuellen Dankebox für einen Firmenkunden aus Düsseldorf.