O Tannenbaum, wie grün sind Deine Blätter

Caroline Zöller

Veröffentlicht am 09.12.2020

RIAB ist für modulare Möbel bekannt. Jetzt soll ein Weihnachtsbaum des Unternehmens das Fest nachhaltiger machen.

Ein schonender Umgang mit Ressourcen und nachhaltige Produktion stehen bei den Möbeln von RIAB – ROOM IN A BOX im Vordergrund. Das Besondere daran: Alle Produkte des Berliner Unternehmens sind aus Wellpappe mit einem hohen Recyclinganteil von mindestens 70 Prozent hergestellt. Die übrigen 30 Prozent sind Frischfasern aus zertifizierter Forstwirtschaft. Der in der Produktion verwendete Klebstoff ist ein veganer Leim aus Kartoffel-, Mais- oder Weizenstärke. Weitere Komponenten sind zur Herstellung der Möbel nicht erforderlich. Auch der Jury des Deutschen Nachhaltigkseitspreis Design gefällt dieses Unternehmenskonzept. Das „Bett 2.0“ von RIAB ist unter den diesjährigen Finalisten des renommierten Preises.

Weihnachtsbaum aus Wellpappe

Zu Weihnachten möchte RIAB nun ein Zeichen setzen und zum Fest mehr Nachhaltigkeit in die Wohnzimmer bringen. Ein wiederverwendbarer Weihnachtsbaum aus Wellpappe soll die moderne Alternative zum konventionellen Naturbaum bieten. Denn allein im Jahr 2019 wurden in Deutschland fast 30 Millionen Weihnachtsbäume verkauft, die nach den Feiertagen auf dem Müll gelandet sind. Der RIAB-Baum hingegen lässt sich abschmücken, zusammenlegen und kommt im nächsten Jahr erneut zum Einsatz.

Der Wellpappe-Baum besteht aus sieben Teilen, wiegt 0,7 Kilogramm und ist zusammengebaut – bei einem Durchmesser von 70 Zentimetern – rund 1 Meter hoch. Die Weihnachtskugeln lassen sich einfach in die kleinen und großen Ausstanzungen in der Pappe hängen.

Bei der Produktion des Weihnachtsbaums achtet RIAB, neben der Verwendung nachhaltiger Rohstoffe darauf, dass wenig Abfall entsteht. Alle Bauteile werden im Wellpappwerk aus Plattenmaterial gestanzt. Um hier schon Abfälle zu reduzieren sind die einzelnen Steckelemente effizient auf der Stanzform angeordnet. Die Pappreste, die dann noch anfallen, gehen direkt in den Wertstoffkreislauf zurück. 

Ein Baum für neue Bäume 

Mit dem Kauf eines RIAB-Weihnachtsbaums kommt nicht nur ein nachhaltiges Produkt nach Hause, für jeden verkauften Baum lässt der Hersteller einen neuen pflanzen. RIAB unterstützt das Eden Reforestation Projects, eine Organisation, die gegen Entwaldung kämpft. Aktuell gibt es Projekte in Madagaskar, Nepal, Haiti, Indonesien, Mozambique und Kenia. 

Gelebte Hilfe zur Selbsthilfe

Die Aufforstung der entwaldeten Gebiete erfolgt in Zusammenarbeit mit den Menschen aus den betroffenen Regionen. Sie werden angestellt und ausgebildet, die Flächen neu zu bepflanzen und nachhaltig zu schützen. So hat die Neubepflanzung nicht nur einen ökologischen, sondern auch einen sozioökonomischen Nutzen, da die zumeist extrem armen Menschen ein regelmäßiges Einkommen erhalten und damit ihre Familien ernähren können. Seit seiner Gründung im Jahr 2004 hat das Eden Reforestation Project bereits mehr als 250 Millionen Bäume gepflanzt. Das Ziel der Organisation ist es, ab 2025 jedes Jahr mindestens 500 Millionen Bäume zu pflanzen. So hilft der Kauf eines Papp-Baums nicht nur der Umwelt und dem Klima sondern sichert auch das Einkommen der Menschen in den jeweiligen Regionen.  

Bild: RIAB