„Überbrückungshilfe“ der besonderen Art

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 13.01.2021

Noch hält das Virus SARS-CoV-2 die Welt in seinem Bann. Zu den Betroffenen zählt auch die Werbeartikelwirtschaft, dessen Produkte durch ihre Sensorik wirken und deren haptische Überzeugungskraft sich am besten persönlich auf Messen erfahren lässt. Doch wie viele Branchenveranstaltungen zuvor fiel auch der wichtige Termin der europäischen Leitmesse für Werbeartikel zu Anfang des Jahres der Pandemie zum Opfer. Eine Gruppe von Ausstellern inszenierte indes zusammen mit dem PSI am Tag der ursprünglich geplanten Messeeröffnung eine „Überbrückungshilfe“ der besonderen Art: einen kreativen All-in-One Online Event, live zu sehen auf einer eigens eingerichteten Landingpage und auf YouTube, in dem die Kooperationspartner des PSI – TROIKA, uma, FARE und die Hachenburger Brauerei – eine Produktschau servierten, die internationales Echo bei den Werbemittelspezialisten hervorrief. Dies zeigte auch die rege Teilnahme der Zuschauer via Chat, der für direktes Feedback und Austausch eifrig genutzt wurde.

Exklusive Neuheiten von vier Familienunternehmen

Die „Sendezentrale“ befand sich im Unternehmensgebäude von TROIKA, dessen Geschäftsführer Liudger Böll den Moderator machte. In einer einstündigen „Schalte“ kamen die Teilnehmer alle ausführlich zu Wort. Michael Freter, Petra Lassahn und Marlene Ramos informierten unter anderem über den neuen Termin der PSI Messe und deren neue Hallenkonstellation. Die Vertreter der Familienunternehmen, Günter Schmidt (FARE), Ursula Kindlein und Linus Böll (TROIKA), Alexander Ullmann (uma) und Sarah M. Schorge, präsentierten danach jeweils exklusiv ausgewählte Neuheiten ihrer aktuellen Kollektionen, anschaulich unterstützt durch Demonstrationsvideos, die die Wirkweise der gezeigten Produkte anschaulich in Szene setzen. Dabei gab’s innovative Produktideen auf dem Gebiet der Werbeschirme (FARE), nützliche wie smarte Accessoires für mobile Zeitgenossen (TROIKA), schöne und nachhaltige Schreibgeräte (uma) sowie „süffige“ Werbung mit Qualitätsbieren der Traditionsbrauerei Hachenburger zu bestaunen.

Zahlreiche kreative Impulse

Am Ende des kurzweiligen Live-Previews waren die Teilnehmer schließlich um viele kreative Impulse durch innovative Neuentwicklungen und um die Erkenntnis reicher, dass gute und „frische“ Werbeartikel auch in schwierigen Zeiten werbestarke Akzente zu setzen vermögen. Dennoch freuen sich alle auf ein hoffentlich dann wieder mögliches persönliches Wiedersehen auf der PSI vom 18. bis 20. Mai. Wer die wirklich sehenswerte Präsentation der „Überbrückungshilfe“ verpasst haben sollte, kann dies nachholen unter dem Link: https://ue-hilfe.de

Bild: Anschaulich demonstrierten die „Überbrückungshelfer“ die Qualitäten ihrer kreativen Neuheiten.