Jeden Dienstag: Werbeartikel Talk auf Clubhouse

Olesja Kehler

Veröffentlicht am 25.02.2021

Wie erreiche ich im Lockdown meine Kunden? Macht ein Katalogaussand im digitalen Zeitalter noch Sinn? Ist das „Sie“ im digitalen Zeitalter eigentlich noch angebracht, oder gehen wir zum Du über? Themen, die sonst im persönlichen Gespräch aufkommen, kommen ab sofort im „Clubhouse Werbeartikel Talk“, organisiert von Mr. Bags, auf den virtuellen Tisch. Immer dienstags, immer von 16 bis 17 Uhr. Marlene Ramos ist Head of Sales beim PSI und zudem eine der Moderatorinnen der virtuellen Talkrunde. Sie verrät, warum sich Zuhören – und vor allem Mitreden – lohnen.

Marlene, was ist der Clubhouse Werbeartikel Talk und worum geht‘s?

Clubhouse-Talks sind im Grunde nichts anderes als virtuelle Gesprächsrunden. Manche nennen es auch „Live-Podcast“ oder „Mitmachradio“, denn beim Clubhouse-Talk kann jeder live mitreden, wenn er Clubhouse-Mitglied ist. Der „Gesprächsraum“ für die Werbeartikelbranche wurde von Tobias Gottwald, Geschäftsführer von Mister Bags, ins Leben gerufen. Wir starten das Gespräch immer zu viert und tauschen uns irgendwann mit den unterschiedlichsten Personen aus unserer Branche zu sehr aktuellen und spannenden Themen aus.

Du sagst, ihr habt spannende Themen. Worüber sprecht ihr denn in der Regel? Gibt es feste Themen?

Als Moderatoren machen wir uns natürlich im Vorfeld Gedanken, welche Themen spannend sein könnten. Erst neulich haben wir zum Beispiel darüber gesprochen, wie im digitalen Zeitalter die Kundenansprache am besten gelingt und sind die Vor- und Nachteile von Teams, Zoom und andere digitale Plattformen durchgegangen. Es ging aber auch schon mal darum, ob es heutzutage – gerade im Zuge von Apps wie Clubhouse, wo man sich mit seinem Vornamen anmeldet – noch Sinn macht, sich untereinander zu Siezen, oder ob wir längst in einer Duz-Kultur angekommen sind. Die Gespräche nehmen oft ungeahnte Wendungen an. Gerade das macht es so spannend, daran teilzunehmen. Die Themen sind sehr aktuell, sehr dynamisch und vor allem sehr persönlich. Es geht um den persönlichen Erfahrungs- und Meinungsaustausch und individuelle Einschätzungen.

Warum wurde die virtuelle Gesprächsrunde ins Leben gerufen und wer sind die Gesprächspartner?

Der Gedanke dahinter ist ganz einfach: Wir wollen im Austausch bleiben. Vor allem, wenn man sich – wie aktuell – nicht persönlich treffen kann. Ins Leben gerufen hat den virtuellen Talk Tobias Gottwald, Geschäftsführer von Mr. Bags. Zu den weiteren Moderatoren gehören Michael Mätzener, Geschäftsführer der Schweizer Werbeartikelagentur diewerbeartikel gmbh, Peter Stelter, Country Manager bei PF Concept D-A-CH und ich. Es ist ein ganz lockerer Austausch und jeder ist herzlich willkommen, sich einzuklinken und mitzureden.

Wie kann man denn an dem Clubhouse Werbeartikel Talk teilnehmen?

Teilnehmen kann im Grunde jedes Clubhouse-Mitglied, das die App bereits hat. Man betritt einfach den virtuellen Gesprächsraum und schon ist man mitten im Gespräch. Wer noch kein Clubhouse-Mitglied ist, kann sich entweder von seinen Kontakten freischalten lassen, oder von anderen Mitgliedern eingeladen werden. Es ist also ganz einfach. Das einzige Manko: Aktuell gibt es die App nur für iOS Geräte.

Was passiert, wenn ich zu dem Termin keine Zeit habe?

Das coole an Clubhouse – also der Live-Charakter – ist gleichzeitig auch ein kleiner Nachteil, denn es gibt keine Möglichkeit, das Gespräch aufzuzeichnen und im Nachgang anzuhören. Daher: Wer Gesprächsbedarf hat, sollte sich immer dienstags, von 16 bis 17 Uhr die Zeit nehmen und sich zuschalten. Wer keine Zeit hat: Auch nicht so schlimm. Wir sprechen ja wöchentlich, also gibt es sehr regelmäßig die Chance, teilzunehmen und seine Themen einzubringen.

+++Safe the date: Clubhouse Werbeartikel Talk – immer dienstags von 16 bis 17 Uhr+++

Titelbild:  Jorge Guillen auf Pixabay