Digital Friday rückt erfolgreiche Planung des Weihnachtsgeschäfts in den Fokus

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 05.07.2021

Mitten im Sommer bricht auch für die Werbeartikelbranche die für ihr Geschäftsjahr immer noch wichtigste Zeit an: das Jahresendgeschäft. Denn das Fest der Feste ist natürlich auch ein Anlass, den Werbeartikel zu zelebrieren. Doch umsatzstarke Feste brauchen eine professionelle Vorbereitung und vor allem Vorlauf. Wie das Weihnachtsgeschäft aus werbender Sicht zu einem Erfolg wird, zeigt der zweite Digital Friday am 9. Juli 2021, ab 9.30 Uhr. Dann gehört die digitale Bühne ganz den besten, neuesten und trendigsten Produkten rund um die Weihnachtssaison – Expertentipps inklusive.

„Weihnachten kommt immer so plötzlich“
Langfristige Planung statt Last-Minute-Aktionismus. Unter diesem Motto steht die 60-minütige Talkrunde, in der erfahrene Werbeartikellieferanten und -händler über die aktuellen Weihnachts-Trends, das Geschäft mit weihnachtlichen Werbeartikeln sowie die Vermarktung und Beratung mitten im Hochsommer diskutieren. Dabei tauschen sich Stefan Eiche (Leiter Marketing & Vertrieb Kalfany Süße Werbung GmbH & Co. KG), Uwe Thielsch (Sales Director koziol »ideas for friends GmbH), Simon Speelman (Geschäftsführer Blooms out of the box vof), Olaf Fischer (Geschäftsführer Zara Vertrieb GmbH) und Christian Höfling (Geschäftsführer werbemax GmbH) über ihre Topseller, individuelle Kundenwünsche, das Potenzial von Weihnachtsartikeln sowie Chancen und Tücken aus. Damit Unternehmen nicht zu der Erkenntnis gelangen müssen, „Weihnachten kommt immer so plötzlich“, lenken die Werbemittel-Experten bereits jetzt ihren Blick aufs Jahresende und erläutern, warum sich ein rechtzeitiger Blick sprichwörtlich bezahlt macht.

Weihnachten persönlich
Um die Kraft der Individualisierung und warum personalisierte Geschenke Menschen zum Jahresende besondere Freude bereiten, weiß Rüdiger Maaß, Geschäftsführer f:mp., Fachverband Medienproduktion e. V. Er spannt einen interessanten und aufschlussreichen Bogen von „Value added Printing“ über „Emotional Print“ zu den unterschiedlichen Formen und Möglichkeiten der Individualisierung. 

Wertegrenzen und steuerliche Behandlung
Trends, kreative Ideen, individualisierte Eyecatcher. „Schenken ist schön, aber bei 35 Euro ist Schluss.“ Oder? Lässt sich diese fixe Grenze ausreizen? Was ist maßgeblich: die Anschaffungs- oder die Herstellungskosten? Sind Frachtkosten und Mehrwertsteuer darin enthalten? Kann Beratungsleistung gesondert laufen? In ihrem halbstündigen Vortrag geht die Steuerberaterin Jutta Liess von der Kanzlei Liess diesen und weiteren Fragen auf den Grund und beleuchtet dabei Wertegrenzen und die steuerliche Behandlung von Weihnachtsgeschenken.         

So nimmt man teil
Kostenfrei teilnehmen können sowohl PSI Mitglieder als auch Nicht-Mitglieder. Mitglieder melden sich einfach mit ihren PSI-Zugangsdaten im PSI Product Finder an. Nicht-Mitglieder können sich mithilfe eines persönlichen Gutscheincodes, den sie von einem Mitglied erhalten, kostenfrei registrieren.

Wie geht’s weiter?
Fünf weitere Digital Fridays folgen – alle jeweils am zweiten Freitag im Monat. Dabei stehen alle Freitage unter einem bestimmten Themenschwerpunkt. Der nächste Digital Friday findet am 13. August 2021 statt und rückt die nachhaltigen Zukunftsmodelle für die Werbeartikelbranche in den Fokus.

Alle folgenden Termine im Überblick:

  • 13. August: Nachhaltige Zukunftsmodelle für die Werbeartikelbranche
  • 10. September: Kulinarische Werbeartikeltrends
  • 8. Oktober: Bestseller und Newcomer für den Outdoor-Bereich
  • 12. November: Werbeartikelwirtschaft global vernetzt
  • 10. Dezember: Textile und nachhaltige Werbeartikeltrends

Die nächste Präsenzmesse findet vom 11. bis 13. Januar 2022 in den Düsseldorfer Messehallen statt.

Weitere Informationen rund um das digitale Angebot der PSI gibt es hier: https://www.planet-advertising.com/psidigital/

Zum Ticketshop geht’s unter folgendem Link: https://www.psi-messe.com/de/3378/

Foto: © Photocreo Bednarek – stock.adobe.com