Die Digital Fridays konzentrieren ihr Programm

Alessia Kehler

Veröffentlicht am 05.08.2021

„Wenn die Werbeartikelbranche sich nicht persönlich treffen kann, bringen wir sie digital zusammen“: Mit diesem Ziel eröffnete das PSI im Mai 2021 erstmals einen digitalen Branchentreff. Werbeartikelherstellern, -händlern, -lieferanten, Veredlern und Textilern sollte so fortan einmal monatlich die Möglichkeit zum Sourcing in Begleitung eines umfangreichen Rahmenprogramms geboten werden, bis ein reales Treffen wieder möglich ist. Nach dem Kickoff sowie zwei Digital Fridays wird das Konzept nun dem Bedarf aus der Branche angepasst. PSI Director Petra Lassahn erklärt, was sich ändert.

Die ersten digitalen Events haben bereits stattgefunden. Wie war die Resonanz?

Das Kickoff Event im Mai war sehr erfolgreich. Dazu hatten sich rund 3.500 Teilnehmer aus der ganzen Welt eingeschaltet, die innerhalb von 48 Stunden über 20.000 Suchanfragen im PSI Product Finder stellten und über 10.000 Mal die Profile der teilnehmenden Unternehmen anklickten. Das hat uns gezeigt, dass wir damit einen Nerv getroffen hatten. Das gesunkene Interesse am Programm der daran anschließenden monatlichen Digital Fridays hat uns allerdings gezeigt, dass digitale Formate mit festem Programm auch ihre Grenzen haben. Nun reagieren wir darauf und stellen das Konzept um, damit es zielgerichteter auf die Bedürfnisse aus der Branche einzahlt.

Wie sieht das angepasste Konzept aus?

Nach wie vor haben PSI-Mitglieder und Marketinginteressierte unter den gleichen Voraussetzungen wie vorher die Möglichkeit, an den monatlichen Terminen im PSI Product Finder zu sourcen und auch auf unsere Aussteller der PSI Digital Fridays und den sonst nur Mitgliedern vorbehaltenen Services, wie den PSI Supplier Finder oder das On-Demand Programm zuzugreifen. Das Live-Rahmenprogramm der noch ausstehenden Termine konzentrieren wir jedoch auf den Oktobertermin. Darüber hinaus findet also kein termingebundenes Programm mehr statt, sondern nur noch On-Demand.

Worum wird es im Oktober gehen?

Der 1. Oktober wird unter dem Fokusthema Nachhaltigkeit stehen. An diesem Thema kommt gerade niemand vorbei und es ist zu wichtig, um es im Sommerloch verpuffen zu lassen. Daher haben wir uns für eine Verschiebung auf den Oktobertermin entschieden. Außerdem werden die Vorträge, Keynotes und Best Practices dann auch wieder international gestaltet sein, denn das war zu Recht einer der größten Kritikpunkte an den bisherigen Digital Fridays. Wir werden das Tagesprogramm auch etwas verlängern, um genug Zeit für die wichtigsten Entwicklungen und Trends in Sachen Sustainability zu haben.

Wie geht es danach weiter?

Wir arbeiten bereits jetzt an der Umsetzung der nächsten PSI Messe, die vom 11. bis 13. Januar 2022 endlich wieder live in Düsseldorf stattfindet. Auch hier planen wir aktuell ein spannendes Programm mit allen wichtigen und aktuellen Themen. Und natürlich steht wieder die größte europäische Produktschau, wenn es um Werbeartikel geht, im Fokus. Ebenso das persönliche Vernetzen unter sicheren Voraussetzungen, denn gerade darauf mussten wir alle nun schon viel zu lange verzichten. Für alle, die nicht live dabei sein können, lassen wir auch im Januar digitale Elemente einfließen, denn die Pandemie wird uns leider wohl noch einige Zeit begleiten und das hybride Konzept bietet hierfür sehr gute und neue Möglichkeiten. Wir machen uns also dafür bereit, die Werbeartikelbranche im nächsten Jahr endlich wieder unter einem Dach zusammenzubringen und freuen uns schon sehr darauf.

Vielen Dank, Petra Lassahn.

www.psi-messe.com

www.planet-advertising.com