Petra Lassahn: Klartext

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 24.09.2021

Drei Fragen an die PSI-Chefin – drei Antworten

In Gesprächen mit Mitgliedern haben wir erfahren, dass immer noch etwas Unklarheit darüber besteht, wie die Zugangsregelungen bei der kommenden PSI Messe konkret aussehen werden.

Petra Lassahn: Gut, dann hoffe ich, dass ich jetzt alle Unklarheiten beseitigen kann:

  • Industriekunden dürfen ausschließlich von PSI Händlern eingeladen werden. Auch das PSI lädt keine Industriekunden mehr ein oder ermöglicht Zugänge über andere Messen. Die PromoTex und die viscom gibt es nicht mehr. Die für die Werbeartikelwirtschaft wichtigen Ausstellungsthemen dieser Messen, wie etwa Personalisierungsthemen, sind in die PSI integriert.
  • Händler dürfen maximal 10 Industriekunden einladen. Wir möchten nicht, dass diese ohne fachkundige Begleitung durch die Messe gehen.
  • Ausstellende Unternehmen dürfen Händler einladen: Mitglieder, aber auch Nicht-Mitglieder. Händler, die nicht Mitglieder sind, müssen sich in jedem Fall in der Registrierung als Werbeartikel-Händler legitimieren. Nicht-Mitglieder haben allerdings auf der Messe keinen Zugang zu speziellen PSI Services für Mitglieder.
  • Wer sich illegal Zugang zur PSI verschafft, wird bei Entdeckung konsequent der Messe verwiesen.
  • Und zu den Kosten: Für alle vorgenannten Zutritte oder Einladungen entstehen keine Kosten durch das PSI. Eintrittsgelder zahlen nur Werbeartikel-Händler, die kein PSI Mitglied und nicht eingeladen sind.

Wie stellt sich denn die Buchungssituation auf der Ausstellerseite gut drei Monate vor der Messe im Januar 2022 dar?

Petra Lassahn: Wir haben mit bisher 223 Ausstellern gut zwei Drittel der Anmeldungen des Vorjahres zur gleichen Zeit. Die großen Aussteller haben fast alle gebucht, interessante neue und kleinere Aussteller sind auch dabei. Damit stehen wir sehr gut da. Und wir steigen jetzt erst in die verschärfte Akquisitions- und Werbephase ein. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit der Leitmesse PSI einen tollen Nach-Corona-Start hinlegen werden. Ich bin auch zuversichtlich, dass unser neuer Stil honoriert wird. Das hören wir bei vielen Gesprächen auch von Händlerseite.

Daran anschließend die Frage nach der Besucherseite. Corona hat ja wohl auch in der Messelandschaft zu vielen Unsicherheiten geführt, besonders im reisetechnischen Bereich.

Petra Lassahn: Beim Besucherinteresse kann ich noch nicht viel sagen, da unser Ticket-Shop erst im Oktober eröffnet wird. Ich weiß aber, dass schon fünf Anfragen internationaler Verbände vorliegen. Sie wollen wissen, unter welchen Bedingungen sie ihre Mitglieder „mitbringen“ dürfen. Das ist schon mal ein guter und wichtiger Hinweis darauf, dass sich Spanier, Schweden, aber auch Engländer mit der PSI und der Reise dorthin beschäftigen. Stand heute werden wir für die kommende PSI eine 2-G-Regelung beschließen. Dann sind wir ein sehr sicherer Ort, der auch viel mehr Freiheiten zulässt – eine gute Sicherheit auch für internationale Gäste. Da wir es schon jetzt ankündigen, hat jeder Zeit, sich darauf einzustellen, sich darauf vorzubereiten – und sich auf diese wunderbare Messe zu freuen.

Das Interview führte Manfred Schlösser/PSI Journal.