„Transparenz und eine geschlossene Kreislaufwirtschaft“

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 06.12.2021

Zum 14. Mal fanden am 2. und 3. Dezember die Deutschen Nachhaltigkeitstage sowie anschließende Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises (DNP) in Düsseldorf statt. Mathias Diestelmann, CEO von Brands Fashion, wurde als Repräsentant eines ganzheitlichen Kreislaufgedankens im Rahmen der Veranstaltung zum Thema Lieferkette und Kreislaufwirtschaft interviewt und nahm im Anschluss an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Grüner Knopf & Lieferkettengesetz“ teil.

Während in der Politik noch um das Lieferkettengesetz gerungen wurde, stellte Brands Fashion, Spezialist für nachhaltige Corporate Workwear, bereits die Weichen für eine nachhaltige Textilindustrie. Mit Blick auf den Markt bekräftigte Diestelmann, der selber zehn Jahre in Bangladesch und China lebte, im Interview beim Kongress: „Wir brauchen mehr Regulatorien und Belohnungsprinzipien für Pioniere“. Als Vorreiter in Sachen Kreislaufwirtschaft war der CEO des Buchholzer Unternehmens ein authentischer Gesprächspartner für diese Thematik. „Wir schließen den biologischen Kreislauf heute schon über das Cradle to Cradle(R)-Prinzip und arbeiten an kompletten Rücknahmesystemen“, erklärte er im Gespräch mit der Moderatorin.

Ende 2020 gewann Brands Fashion selbst gemeinsam mit dem indischen Textilunternehmen Sags Apparels den DNP in der Kategorie Globale Unternehmenspartnerschaften 2021. Die diesjährige Preisverleihung für das Jahr 2022 unterstützt Brands Fashion als Lead Partner, um Unternehmen zu fördern, die Engagement beim Thema Nachhaltigkeit beweisen.

Die Zeichen stehen auf Veränderung

Für Diestelmann ist es auch eine Herzensangelegenheit, Kunden und Partner auf einen nachhaltigen und sozial verträglichen Weg mitzunehmen, denn allgemein hat die Textilbranche nicht den besten Ruf, wenn es um Umweltschutz und soziale Standards geht. Von offizieller Stelle soll mit dem staatlichen Siegel Grüner Knopf, mit dem sich Unternehmen freiwillig zertifizieren lassen können, und mit dem Sorgfaltspflichtengesetz als verbindliche Norm die Einhaltung sozialer und ökologischer Standards in den Lieferketten gefördert werden. Diestelmann ist Befürworter beider Maßnahmen, denn es sei gut, „wenn Unternehmen Railings bekommen“. Brands Fashion bezieht bereits die komplette Wertschöpfungskette – bis zum Ursprung des Rohstoffs – im Rahmen von seinen Nachhaltigkeitsansätzen und -zertifizierungen ein.

„Das ist sehr aufwendig, keine Frage, aber absolut machbar“, sagte Diestelmann auf einer Podiumsdiskussion beim Kongress des DNP. „Die komplett nach dem Fairtrade-Textilstandard zertifizierte Lieferkette in Indien könne man nun selbst als Proband nehmen und auf weitere Länder wie Bangladesch übertragen, um auch dort das Thema existenzsichernde Löhne voranzubringen.“

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert und am Freitag, den 3. Dezember, verliehen. www.brands-fashion.com

+++

Bild: Mathias Diestelmann, CEO von Brands Fashion Bildmitte), wurde als Repräsentant eines ganzheitlichen Kreislaufgedankens zum Thema Lieferkette und Kreislaufwirtschaft interviewt und nahm an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Grüner Knopf & Lieferkettengesetz“ teil.