Schluss mit Einweg-ToGo-Verpackungen!

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 01.04.2022

Genießer von ToGo-Schlemmerfood aufgepasst: Jetzt ist Schluss mit Einwegmüll! elasto – einer der führenden Werbeartikel-Lieferanten Europas auf dem Gebiet der Kunststoffproduktion Made in Germany – sagt Einwegverpackungen für Take-away Essen den Kampf an. Die neue elastoREuse-Reihe ist die wiederverwendbare und nachhaltige Lösung – für Fastfood ohne schlechtes Gewissen.

+++

Ein moderner Lifestyle, Arbeit, Hobby, Sport, immer auf dem Sprung – da bleibt manchmal das Kochen daheim auf der Strecke. Die Anzahl an Take-away Bestellungen steigt kontinuierlich. Damit auch der Müllberg an Einwegverpackungen. So gilt es mehr denn je, einen Gleichklang zwischen menschlichem Verhalten und seinen Auswirkungen auf die Umwelt zu finden.

Einen Beitrag zur Lösung dieses Problems bieten langlebige Mehrwegverpackungen. elasto leistet zu diesem Thema seit Jahren wertvolle Pionierarbeit. So auch mit der Entwicklung unserer elastoREuse Reihe.

Mit den neuen elastoREuse Boxen sagen wir Einwegverpackungen für Take-away Essen den Kampf an. Sie sind die nachhaltige Alternative zu Einwegverpackungen. So ist endlich Schluss mit der unnötigen Müllproduktion.

Aufgrund des robusten Materials zeichnen sich die Boxen besonders durch ihre Langlebigkeit und ihre Umweltbilanz aus. Die Boxen aus Polypropylen halten mit Leichtigkeit viele Spülgänge aus und sparen damit eine enorme Menge an Einwegverpackungen und damit Kosten für den Gastronomen, sowie Müll für den Verbraucher. Und nicht nur das! Beim Vergleich der Herstellungs- und Recyclingbedingungen mit alternativen Materialien wie Glas oder Metall schneidet PP um ein Vielfaches besser ab. Es wird weniger Energie im Herstellungsprozess benötigt und das Material hat ein geringeres Gewicht, was Kraftstoff beim Transport spart.

Auch die Gesetzgebung hat auf das Müllproblem reagiert, das Einwegverpackungen verursachen. Restaurants werden zu Mehrweg-Take-away-Verpackungen verpflichtet und unsere Boxen sind die ideale Lösung für Gastronomen, Kunden und Umwelt. Im Januar 2021 wurde ein neues Verpackungsgesetz beschlossen: Demnach müssen Restaurants, Bistros und Cafés, die Take-away-Essen oder ToGo-Getränke verkaufen, ihre Speisen ab 2023 auch in Mehrwegverpackungen anbieten. Die Mehrwegvariante darf dabei nicht teurer sein als das Produkt in der Einwegverpackung.

So sind unsere Boxen in enger Zusammenarbeit mit diversen Gastronomen sorgfältig entworfen und optimiert worden. Wir haben immer weiter getüftelt und unsere REuse Reihe an die Anforderungen der Gastronomie ideal angepasst. Im Zuge dessen wurden zum Beispiel Lüftungsschlitze in den Burger- und Menüboxen angebracht, um die heißen Gerichte im Inneren vor dem kondensierenden Wasserdampf zu schützen.

Ein zentraler Punkt im Rahmen der REuse-Kampagne ist die stetige Erweiterung des Sortiments. elastoREuse bietet sechs verschiedene Boxen in fünf verschiedenen Farben an, die alle am Standort in Sulzbach-Rosenberg gefertigt werden. Aufgrund dessen sind natürlich auch weitere Farben auf Anfrage möglich. Veredelt werden die Boxen standardmäßig per Lasergravur, da dieses Verfahren keine Auswirkungen auf die Verwendung und den Kontakt mit Lebensmitteln hat.

Und sollten unsere Boxen dann doch einmal ihren Dienst getan haben, nehmen wir sie kostenlos zurück und recyceln sie vollständig. Aus dem Rezyklat entsteht ein wunderbarer neuer Artikel und der Kreislauf beginnt von vorn.

Nähere Informationen unter:  https://www.elasto.de/de/specials/reuse