Daiber organisiert Vertrieb neu

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 16.05.2022

Um den gestiegenen Herausforderungen des Textilmarkts gerecht zu werden, hat die Gustav Daiber GmbH mit Sitz in Albstadt auf der Zollernalb zu Beginn des Jahres ihren Vertriebsbereich im Rahmen der Umstellung des ERP-Systems (Enterprise Resource Planning) neu organisiert.

Bereits seit dem 1. Februar 2022 verstärkt mit Mario Besenfelder eine vertriebserfahrene Führungskraft aus der Branche mit Schwerpunkten in den Bereichen Großkunden, Workwear und Verbandsthemen das Vertriebsteam von Daiber. Das international tätige Textilunternehmen hat diese Gelegenheit genutzt, um den gesamten Vertriebsbereich neu und zukunftsorientiert zu strukturieren.

In diesem Zusammenhang haben Bärbel Krohmer, Leiterin Vertrieb und Tobias Seidel, Leiter Marketing & Business Development, auf eigenen Wunsch und im besten gegenseitigen Einvernehmen Anfang Mai das Unternehmen verlassen. „Beide haben über lange Jahre viel Einsatz für Daiber gezeigt und sich große Verdienste erworben“, sagt Geschäftsführer Kai Gminder. „Dafür sind wir beiden zu Dank verpflichtet und wünschen ihnen alles Gute für ihren weiteren Weg.“

Damit die Verantwortlichkeiten zukünftig auf mehrere starke Schultern verteilt sind, übernimmt Mario Besenfelder gemeinsam mit Bernd Seeger, langjähriger Markenbotschafter und Key Account Manager von Daiber, die Leitung des neustrukturierten Vertriebsteams: der führungsstarke und digitalisierungsaffine Bernd Seeger als Vertriebsleiter Innendienst und Mario Besenfelder als Vertriebsleiter Außendienst.

Geschäftsführer Christof Kunze dazu: „Wir freuen uns sehr, dass wir derart qualifizierte Kollegen sowie erfahrene Vertriebler und Führungskräfte für diese neue Herausforderung gewinnen konnten. Zudem sind wir überzeugt davon, in dieser Team-Konstellation zusammen mit unseren Händlern, Partnern und Mitarbeitern in Zukunft noch erfolgreicher zu sein.“ www.daiber.de

Bild: Die neue Vertriebsleitung der Gustav Daiber GmbH: Mario Besenfelder (links) und Bernd Seeger. Quelle: Daiber