Branche setzt auf Europas Leitmesse: Guter Buchungsstand für PSI

Julia Bernert

Veröffentlicht am 21.09.2022

+++ Ticketshop geöffnet +++ Ausstellerdatenbank online +++

Die Werbeartikelwirtschaft steht hinter dem PSI als Netzwerk und als Veranstalter von Europas Leitmesse für die Branche. Das zeigen die aktuellen Buchungszahlen für die PSI 2023: Über 60 Prozent der Hallenfläche sind bereits gebucht, weitere 25 Prozent sind reserviert. Ende September liegt die geplante Auslastung für das internationale Branchenevent, das vom 10. bis 12. Januar 2023 in den Hallen 9 und 10 der Messe Düsseldorf stattfinden wird, bei 85 Prozent.

Rund drei Monate vor der Veranstaltung zeichnet sich ab: Internationale Branchenplayer haben die PSI 2023 für ihr Comeback auf das europäische Messeparkett gewählt. Und auch auf Besucherseite steigt die Spannung. „Der Zuspruch der Branche bedeutet uns sehr viel“, freut sich PSI-Direktorin Petra Lassahn. „Schon vor der Öffnung unseres Ticketshops gab es viele Besucheranfragen aus dem In- und Ausland. Seit Mitte September sind die Tickets erhältlich und wir freuen uns sehr über die hohe Qualität und Internationalität der bereits legitimierten Fachbesucher, u.a. aus Brasilien, Dänemark, Deutschland, Israel, Pakistan, der Slowakei und der Schweiz.“

Aktueller Buchungsstand: voll im Plan

Auch auf Seiten der Aussteller stimmt das Momentum. Rund 400 Aussteller werden vom 10. bis 12. Januar in Düsseldorf erwartet. Über 60 Prozent der Hallenfläche sind mit Ende September bereits gebucht, weitere 25 Prozent sind reserviert. Ein Zuspruch, der zeigt, dass die PSI nach drei Jahren Pause ihren Stellenwert als Europas Leitmesse für die Werbeartikelwirtschaft unterstreichen wird. „Die PSI ist für uns das Aushängeschild unserer Branche in Europa“, erklärt Fare-Geschäftsführer Volker Griesel. So wie Fare haben sich auch Halfar, Daiber, mbw und SND Porcellaine von der JCK Group, burgerpen, Victorinox, Reflects, elasto, Heri Rigoni, Neutral, Blooms out of the Box, Paul Stricker und viele mehr für die PSI entschieden.

Argumente gibt es laut Volker Griesel einige: „Auf der Messe kann die Politik sehen, dass unsere Branche volkswirtschaftlich einen signifikanten Beitrag liefert und sich dabei verantwortungsvoll mit dem wichtigen Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzt.“ Auf der PSI 2023 wird Fare zeigen, dass der vor über zehn Jahren mit der Einführung der ÖkoBrella-Familie begonnene Weg konsequent fortgesetzt wird: mit einer Nachhaltigkeitsstrategie, die u. a. die Klimaneutralität des Unternehmens genauso umfasst wie klimaneutrale Schirme. Volker Griesel: „Wir sind besonders stolz darauf, dass unser Engagement bei diesem Zukunftsthema regelmäßig bei den PSI Sustainability Awards honoriert wird, zuletzt 2021 mit der Auszeichnung als ,Innovator of the Year“ und 2022 für die ‚Sustainable Campaign of the year‘.“

Messe-Mehrwert: Rahmenprogramm

Rund drei Monate vor Messestart sind konzeptionelle Ideen zu den verschiedenen Sonderflächen Community Café, GUSTO, Textile Campus, Textile Village, der Wanderausstellung ökoRAUSCH Wissenswelt sowie zu der neuen „Sonderschau Veredelung“ mitten in der operativen Planung. „Nach dreijähriger Pause gibt es zahlreiche neue Produkte und spannende Konzepte auf dem Markt, die endlich wieder auf einer internationalen Bühne präsentiert werden wollen“, erklärt Petra Lassahn und ergänzt: „Als Veranstalter der PSI und besonders als Europas größtes Branchennetzwerk bauen wir unser Fachprogramm weiter aus.“

Im Fokus stehen die Megatrends Nachhaltigkeit und Digitalisierung inkl. ihrer Auswirkungen auf Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle, sowie der Umgang mit strategischen Marktveränderungen, wie Störungen der Lieferketten, Energieversorgung, Rohstoffknappheit, Fachkräftemangel, Inflation, New Work und Diversifizierung.

Aktuelle Informationen und FAQs für Aussteller und Besucher der PSI unter:

www.psi-messe.com