Vorschau auf das Fachprogramm im PSI Forum: Speaker Bianca Seidel im Interview

Julia Bernert

Veröffentlicht am 04.10.2022

In rund drei Monaten ist endlich wieder PSI. Das dreitägige Fachprogramm während Europas Leitmesse für die Werbeartikelwirtschaft umfasst allein im PSI Forum der Halle 10 mehr als 20 Vorträge. Einen von ihnen hält Unternehmensberaterin Bianca Seidel. Im Vorabinterview nennt sie die drei größten gegenwärtigen Herausforderungen für die Textilbranche und verrät, warum es ohne Transformation nicht geht.

Liebe Bianca, mit großen Schritten nähern wir uns der PSI 2023. Wir freuen uns, dass Du als Textilexpertin am 11. Januar wieder als Speaker im PSI Forum in Halle 10 dabei sein wirst. Zur Einstimmung: Was sind die drei Schlagworte, die die Textilindustrie aktuell beschäftigen?

„Lieferkettengesetz, steigende Kosten und die Inflation beziehungsweise die sinkende Kaufkraft.“

Kannst du bitte jeweils in einem Satz erklären, warum?

„Nun, mit dem neuen Lieferkettengesetz, das am 1. Januar 2023 in Kraft tritt, steigen die gesetzlichen Anforderungen. Auch wenn dies zunächst nur Unternehmen mit mindestens 3.000 Mitarbeitern betrifft, werden auch kleinere Unternehmen indirekt in die Pflicht genommen, da sie von den betroffenen Unternehmen zur Einhaltung der Nachweispflicht gezwungen werden. Somit müssen in Zukunft auch KMUs mit Auswirkungen des Lieferkettengesetzes rechnen.

Dann haben die Auswirkungen der Corona-Pandemie den Unternehmen schwer zugesetzt. Die unterbrochenen Lieferketten haben exakte Planungen unmöglich und Preise schwer kalkulierbar gemacht. Mit dem unmittelbar folgenden Krieg in der Ukraine verschärfte sich die Situation sogar noch. Zu den steigenden Kosten bei Rohstoffen und Logistik kommen nun noch die galoppierenden Energiekosten hinzu. In dieser Situation sind langfristige Planungen schier unmöglich und Preisstabilität kann von Herstellern und Marken weder kurz- noch langfristig garantiert und an den Markt weitergegeben werden. Wer es dennoch versucht, geht das Risiko ein, selbst daran zugrunde zu gehen.

Mit den steigenden Preisen schwindet die Kaufkraft der Bevölkerung. Die Angst der unteren und mittleren Mittelschicht, sich in naher Zukunft nicht mehr einen bescheidenen Luxus leisten zu können, ist ganz real. Ganz besonders trifft es die Gruppe der älteren Arbeitnehmer, die keine Chance mehr hat, auf der Karriereleiter und damit dem Einkommen nach oben zu steigen.“

Dein Vortrag am zweiten Messetag heißt: „Auf Werten die Zukunft aufbauen. Ein Plädoyer für die Transformation. Was verändert sich in der Branche aktuell wirklich?

„Transformation ist ein Zukunftsthema allein wegen des Klimawandels – aber nicht nur! Es ist auch eine Frage des Wettbewerbs. Heute entscheidet sich, wer noch eine Chance in der Zukunft haben wird. Wenn sich Unternehmen moderner, digitaler, sozialer und ökologischer aufstellen, dann sind die Tage für Unternehmen, die sich dieser Transformation verweigern, aus meiner Sicht gezählt. Oder, um es positiver auszudrücken: Unternehmen, die sich frühzeitig darauf einstellen, gewinnen inzwischen kurz- bis mittelfristig einen Wettbevorteil.

Aufgrund der vielen Katastrophen, die Unternehmen nun unmittelbar spüren, und die nicht irgendwo in weiter Ferne oder auf anderen Kontinenten geschehen, kommen viele Textilunternehmen nun in Bewegung, um langjährige, zum Teil jahrhundertalte Gewohnheiten zu transformieren. Bemerkenswert ist, dass gerade kleine, junge Unternehmen und Start-Ups als Schwarm Marktanteile der großen und damit behäbigen Unternehmen übernehmen.“

Über Bianca Seidel:

Bianca Seidel ist Pionierin und Expertin im Bereich Sustainable Fashion und Sustainable Fashion-Design, Ecodesign und Sustainable Management. Bereits Anfang der 90er Jahre gründete und etablierte sie auf internationaler Ebene ein Sportswear-Label im Premium-Segment mit einer ausgeprägten nachhaltigen DNA.

2005 gründete sie im Zeichen der Nachhaltigkeit ihre wertebasierte Unternehmensberatung in Düsseldorf. Der Fokus liegt hier auf ethischer Unternehmensführung, Sustainable Management, Sustainable Design, Corporate Social Responsibility (CSR) mit Schwerpunkt Textil- und Bekleidungsindustrie. Ihre Expertise bringt sie darüber hinaus als Fachexpertin in internationalen Projekten des Textile und Fashion Sectors, z.B. Pakistan, Georgien und Mazedonien, ein. Die 17 Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen bilden dabei immer die praxisbezogenen Leitlinien ihrer Beratungsarbeit.

Mit ihrer Expertise ist Bianca Seidel über ihre Tätigkeit als internationale Fachexpertin und Beraterin hinaus, auf nationalen und internationalen Fachveranstaltungen als Keynote-Speakerin, Referentin und Podiumsexpertin aktiv.

Weitere Infos: www.bianca-seidel.de

Foto (c) Shutterstock