Endlich wieder PSI: Rahmenprogramm für 2023 veröffentlicht

Julia Bernert

Veröffentlicht am 18.11.2022

Praktisch anwendbares und ein an die Marktgegebenheiten angepasstes Praxiswissen schafft die Grundlage für unternehmerischen Erfolg in der Werbeartikelwirtschaft. Gerade jetzt und selbstverständlich über die Grenzen der DACH-Region hinaus. Darum setzt die europäische Leitmesse PSI zum Comeback 2023 vom 10. bis 12. Januar in Düsseldorf auf ein umfangreiches Rahmenprogramm. Gegliedert in die Themenblöcke „Nachhaltigkeit“, „Mehrwert“ und „Praxiswissen“ zeigen Experten den internationalen Fachbesuchern Strategien, um den neuen Entwicklungen und gegenwärtigen Herausforderungen fokussiert zu begegnen.

Endlich ist es wieder soweit: nach zwei Jahren Pause öffnet die PSI am 10. Januar 2023 für drei Tage ihre Tore auf dem Düsseldorfer Messegelände. Wie groß die Wiedersehensfreude ist, reflektieren die aktuellen Besucheranmeldungen für die erste Präsenz-PSI seit 2020. „Wir freuen uns sehr über den Zuspruch aus dem In- und Ausland“, berichtet PSI Director Petra Lassahn und erklärt weiter: „Die Nachfrage hat merklich angezogen und besonders qualitativ geben uns die bisherigen Besucherregistrierungen einen enormen Motivationsschub.“

Rahmenprogramm rückt persönlichen Austausch in den Fokus

Gleich zum Auftakt in das neue Geschäftsjahr liefert Europas Leitmesse für die Werbeartikelwirtschaft ihrem internationalen Fachpublikum jede Menge Trends und Inspirationen rund um haptische Werbung. Vor allem aber zelebriert sie den persönlichen Austausch von Wissen und Erfahrung – mit den rund 400 Ausstellern, mit den über 30 Gastrednern im PSI Forum und den hochkarätigen Vertretern der internationalen Branchenverbände aimfap, ASI, BAPP, BPMA, FYVAR, IFEMA, IPPAG, PIAP, PPP, SBPR und Sourcing City in der International Lounge.

Praxiswissen: Step by Step zum Erfolg

Im PSI Forum in Halle 10 geben renommierte Experten wichtige Impulse. So wird es unter dem Oberthema „Praxiswissen“ u.a. „Step by Step Digital“-Vorträge geben. Hier zeigt Dennis Arntjen von der KMU Digital in seiner Keynote „Hybrider Vertrieb in Zeiten des digitalen Wandels“, wie Digitalisierung für den eigenen Vertriebserfolg genutzt werden kann, während Michael Bromberger von der GERNET Printpack GmbH in seinem Beitrag „Digitalisierung als Business-Garant. So läuft das Geschäft in Zeiten von Industrie 4.0“, welchen Beitrag standardisierte Workflows bei der Gewährleistung einer sicheren Auftragsabwicklung, verlässlicher Produktionsabläufe und verbindlicher Lieferzeiten leisten.

Ebenfalls spannend ist der Vortrag „Vom Bildschirm zum Geschenk. So klappt die moderne Werbemittel Aktivierung in der Online-Kundenkommunikation über Webseiten“ von Peter Beichel, ipm Werbemittel GmbH, oder der Online-Marketing-Vortrag „Verkaufsmotor Website im Jahr 2023“. Hier erklärt Thorsten Bastian von der Internet- und Marketingagentur next2brain, was ein Webshop bieten muss und wie aus Website-Besuchern Kunden werden.

Knowledge-Sharing: Aus der Branche für die Branche

Eine wichtige Säule des PSI-Rahmenprogramms ist der Themenstrang „Mehrwert“. Hier zeigen die Experten interessante Chancen und Möglichkeiten – jeweils zu heißen Fokusthemen wie Packaging und Nachhaltigkeit. Ein Highlight ist die Keynote von Alexander Stork. Der stellvertretende Leiter Volkswirtschaft und Referent für Energie, Nachhaltigkeit, Mobilität und Logistik beim BVMW, Der Mittelstand, widmet sich der Frage „Nachhaltigkeit: Blümchenthema oder Businessbooster? Wie Unternehmen vom Megatrend profitieren und sich Wettbewerbsvorteile sichern“.

Wo es bei Druck, Material und Veredelung hingeht und was eine nachhaltige Verpackungsproduktion ausmacht, erklärt Saskia-Melina Jacobs von der Langebartels & Jürgens Druckereigesellschaft mbH. Wie Sonderserien einen emotionalen Mehrwert für den Kunden bieten, zeigt Hendrik Habermann von der Agentur habermann hoch zwei, in dem er Best Practices dieses gewinnbringenden Genres der Werbeartikelwirtschaft vorstellt.

Work- und Promowear: ein Plädoyer für Nachhaltigkeit

Die Textilindustrie im Bereich Workwear und Promotionsbekleidung zu mehr Nachhaltigkeit motivieren – darum dreht sich der Thementag Textil am 11. Januar. Um 12.30 Uhr hält die internationale Fachexpertin für Nachhaltigkeit, Sustainable Textile & Fashion, Bianca Seidel, ein Plädoyer für die Transformation der Branche und blickt hoffnungsvoll in die Zukunft. Es folgt die Podiumsdiskussion der Akademie für Textilveredelung. Hier diskutiert Aiko Wichmann von der Stadt Dortmund mit Beraterin Maike Ewuntomah und mit Stefan Roller-Aßfalg von der Aka Merch und Textil GmbH, wie es um Nachhaltigkeitsvorgaben in öffentlichen Ausschreibungen steht.  Zentrale Frage: Verändern ökologische Kriterien wie Siegel, die Textilausschreibungen und die Auftragsvergabe?

Vorbilder, die zeigen, was möglich ist

Aber auch am Textile Campus in Halle 10 wird das Potential von Nachhaltigkeit praxisnah und segmentspezifisch durchleuchtet. Hier geben Experten wertvolle Impulse zu einer nachhaltigen Textilproduktion, fairen und ökologischen Lieferketten, Ecodesign, Kreislaufwirtschaft, Recycling und Upcycling, Siegel, Standards und Zertifizierungen. Vor Ort sein werden Berater, Hochschulen Initiativen, Unternehmen und Upcycler. Darunter u.a. die Ecosign Akademie für Gestaltung, das Circular Sweater Project, Pure Waste, Planet Upcycling, die HTW Berlin und die Hochschule Niederrhein. Ein weiteres Highlight in Puncto Nachhaltigkeit ist die Wanderausstellung ökoRAUSCH Wissenswelt in Halle 10.

Do it yourself: Wissen praktisch anwenden

Unterstützend zu der geballten Theorie können die Fachbesucher bei der Sonderschau Veredelung und Personalisierung praktische Erfahrungen zu aktuellen Beschriftungs- und Veredelungstechniken sammeln. In Halle 10 laden Spezialisten wie Roland DG und Stahls‘ Europe ein, unterschiedliche Produkte vom Bleistift bis zum T-Shirt eigenhändig zu personalisieren.

Weltweit vernetzen in der PSI International Lounge

Die Werbeartikelwirtschaft ist eine Branche, die von Handel und Austausch über Länder und Kontinente hinweg lebt. Als internationales Netzwerk unterstützt das PSI seine Mitglieder dabei, neue Märkte und gute Kontakte aufzubauen – nicht zuletzt durch seine enge Kooperation mit Branchenverbänden in aller Welt, die es auf die Messe 2023 holt.

So wird nicht nur der in Deutschland ansässige Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft, GWW, mit einem eigenen Stand auf der PSI vertreten sein. Auch hochrangige Vertreter von aimfap, ASI, BAPP, BPMA, FYVAR, IFEMA, IPPAG, PIAP, PPP, SBPR und Sourcing City stehen in der International Lounge in Halle 9 für den persönlichen Austausch zur Verfügung. Darunter Michele Bell (USA), Michel Debout (BEL), Tom Robey (GBR), Gabriel Moese (ESP), Jason Grenham (GBR), Lars Dahlström (SWE), Marijke van Hoorne und Joop van Heelen (beide NED).

www.psi-messe.com

Das vollständige PSI Rahmenprogramm finden Sie hier:

https://www.psi-messe.com/de-de/fuer-besucher/programm.html#/sessions

Die PSI Ausstellerliste finden Sie hier:

https://www.psi-messe.com/de-de/fuer-besucher/Ausstellerliste.html#/

Tickets für Fachbesucher finden Sie hier:

https://www.psi-messe.com/de-de/tickets.html

Hinweis: Industriekunden werden nur dann als Fachbesucher für die PSI 2023 legitimiert, wenn sie nachweislich von einem PSI-Händler-Mitglied eingeladen werden. Dabei ist die Anzahl an Industriekunden-Einladungen je Werbeartikelhändler auf zehn limitiert und ausschließlich für den dritten Messetag gültig.