TFA Dostmann zeigt Kunstobjekte auf der PSI 2023

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 25.11.2022

Das Unternehmen TFA Dostmann, Spezialist für Messgeräte aus Wertheim, wird auf der PSI 2023 an seinem Stand neben seinem Produktsortiment auch zwei Kunst-Objekte des experimentellen Künstlers Konrad Wallmeier präsentieren. Er hat aus Alltagsgegenständen der Dostmann-Kollektion Objekte kreiiert, die zum Nachdenken anregen.

Das kinetische Kunstwerk „Stop the time“ vermittelt die Illusion einer Bewegung. Der Künstler verwendet dafür eine analoge Funk-Wanduhr von TFA Dostmann: Der Sekundenzeiger steht, die ganze Uhr dreht sich. Der Künstler möchte damit die Wahrnehmung der Betrachtenden auf die Zeit, den Moment lenken, auf den Versuch, die Zeit anzuhalten. Kinetische Kunst ist eine Ausdrucksform, bei der Bewegung als ästhetische Gesamtkomponente des Kunstwerks angesehen wird. „Stop the Time überrascht, macht aus einem trivialen Alltagsgegenstand ein Objekt zum Nachdenken“, so Axel Dostmann.

Ein weiteres Objekt mit dem Titel „Klimawandel“ benutzt ein Wetterhäuschen, um auf das wohl brennendste Thema unserer Zeit aufmerksam zu machen: „Das Thema geht uns alle an. Wir beeinflussen unser zukünftiges Klima durch unser Handeln. Jeder Einzelne“, so der Künstler. „Besucher tritt vor das Wetterhäuschen und bringt das Klima zum Rotieren oder eben nicht …“

Die beiden Kunstobjekte sind live am Messestand von TFA zu erleben: Halle 10 A17. www.tfa-dostmann.de

Bild: Stop_the_time Kunstobjekt „Stop the time“. © TFA Dostmann GmbH & Co. KG