Schwan-STABILO: Erfolg in Krisenzeiten

Redaktion PSI Journal

Veröffentlicht am 28.11.2022

Das Unternehmen Schwan-STABILO hat seinen aktuellen Geschäftsbericht veröffentlicht. Demnach erwirtschaftete erwirtschaftete die Firmengruppe im Geschäftsjahr 2021/22 trotz weltweiter Auswirkungen der Pandemie und des Ukraine-Krieges ein Umsatzhoch von 745,3 Mio. EUR (Vorjahr: 623,2 Mio. EUR). Bereits im Vorjahr hatte es einen moderaten Zuwachs gegeben. In Anbetracht zusätzlicher Erschwernisse, etwa der Engpässe in der Rohstoff- und Energieversorgung sowie bei Lieferketten und einer stark gestiegenen Inflationsrate, gelang mit rund 20 % eine signifikante Steigerung.

Als wichtigster Erfolgsfaktor erwies sich erneut das starke Markenportfolio des Familienunternehmens. In jedem der drei Geschäftsfelder Kosmetik, Schreibgeräte und Outdoor sorgten Premium-Qualitätsprodukte und auf Nachhaltigkeit ausgelegte Innovationen für Umsatzhöchststände. Überproportional wuchs das Geschäftsfeld Kosmetik mit einem Umsatz von 312,3 Mio. EUR (+ 37 %). Auch STABILO und Outdoor erreichten neue Bestmarken. STABILO erzielte 215,8 Mio. EUR (+ 3,1 %), Outdoor erwirtschaftete 216,9 Mio. EUR (+16,4 %).

Der Umsatz hat sich laut Unternehmen in allen Regionen positiv entwickelt, insbesondere aber in Nordamerika und Europa. STABILO konnte aufgrund der Stärke der Marke in Europa und Asien überproportional wachsen. Nordamerika wurde erneut zum wichtigsten Absatzmarkt für Kosmetik, aber auch Europa hat wieder deutlich zugelegt. Outdoor hat den Ausbau seiner Vertriebsaktivitäten in den USA, China und Europa vorangetrieben.

CEO Sebastian Schwanhäußer kommentiert: „Wir sind in vielen Ländern der Welt in unterschiedlichen Segmenten des Konsumgüterbereichs tätig, und unsere wirtschaftliche Lage hängt sowohl vom weltwirtschaftlichen Konsumverhalten als auch von individuellen Markteinflüssen ab. Das abgelaufene Geschäftsjahr hat gezeigt, dass Schwan-STABILO auch in Krisenzeiten erfolgreich sein kann. Ein solch starkes Ergebnis trotz aller Widrigkeiten zu schaffen, mag eine Stärke von Familienunternehmen sein. In jedem Fall ist es eine großartige weltweite Teamleistung von Mitarbeiter*innen und Management!“ Die Unternehmensbereiche der Gruppe Schwan-STABILO wirtschaften zwar in unterschiedlichen Branchen. Doch sie alle gehören zum Konsumgüterbereich. Volkswirtschaftliches Wachstum und individuelle Kaufkraft sind entscheidende Absatzfaktoren und für jeden Teilkonzern galt es, eigene Antworten und Lösungen auf die sich ständig verändernden Rahmenbedingungen zu finden.

Ausblick: gelassen und zuversichtlich

Nach einem sehr guten Start im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres sind derzeit in allen drei Geschäftsfeldern weltweite Unterschiede in Konsum, Nachfrage und Auftragseingängen spürbar: Vorsicht und Zurückhaltung in Europa einerseits, außergewöhnliche Zuwächse in Asien und amerikanischen Märkten andererseits. Als Fazit und Prognose stellt Firmenchef Sebastian Schwanhäußer fest: „Bei aller Freude über das in diesem Maß nicht vorhersehbare Ergebnis werden wir weiter beweglich bleiben müssen – denn es wird keine neue Normalität nach der Krise geben. Aber darauf ist unser Unternehmen schon jetzt in allen Teilen ausgerichtet. Wir sehen die Entwicklung gelassen. Agieren, statt zu reagieren: Auch das macht uns zukunftssicher.“

www.stabilo-promotion.com

Bild: Der Schwan-STABILO Unternehmenssitz in Heroldsberg. © Schwan-STABILO